interaktiv

Medizin studieren

Entspannte Zeit vor dem Physikum?

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

05.01.2015

Wenn man sich in höheren Semestern umhört, bekommt man den Eindruck, das Semester, an dessen Ende das Physikum steht, sei sehr entspannt. Das mag daran liegen, dass man tatsächlich recht wenig Uni hat. Dass das noch weniger wird, ist ein sehr positiver Aspekt. Allerdings beruht diese Aussage auf der Annahme, dass der Terminkalender abgesehen vom Stundenplan leer ist – und das ist bei mir leider nicht der Fall.

Ich gebe Seminäre zum Präparieren für jüngere Studierende. Die Vorbereitung dafür kann, je nach Thema, einen ganzen Tag in Anspruch nehmen. Nebenher arbeite ich auch noch mindestens zwei Tage, sodass insgesamt schon mal mindestens drei Tage pro Woche zum Lernen wegfallen.

Besonders traf es mich im Dezember. Bis kurz vor den Prüfungen hatte ich mein Augenmerk hauptsächlich auf den Job und meine Freizeit gelegt. Als ich dann die Tage zählte, die mir bis zu den Klausuren übrig bleiben würden, war ich ganz schön geschockt, schließlich musste ich auch noch meinen Umzug organisieren. Endlich haben mein Kumpel und ich nämlich eine gut gelegene, schöne und vor allem günstige Wohnung gefunden!

Diesen Artikel teilen