interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Lehrer spielen

Autor:
Lea

Rubrik:
orientieren

20.05.2016

Normalerweise hasse ich es, Vorträge zu halten. Ich werde immer total nervös und meine Hände fangen an zu zittern. So war das zumindest in Schulzeiten bei jedem Referat. Komischerweise war es diesmal aber anders. Als ich den Schülern meiner früheren Spanischlehrerin in einer Unterrichtsstunde etwas über Bolivien erzählte, war ich seltsamerweise gar nicht nervös. Ich hatte am Abend zuvor eine kleine PowerPoint-Präsentation mit Bildern erstellt und mir Arbeitsaufträge überlegt. Eine einfachere für die achten Klassen und eine schwerere Aufgabe für die zehnten. Die Achtklässler durften auf meine Beschreibung hin eine Cholita, eine traditionell gekleidete bolivianische Frau zeichnen, die wir hinten im Klassenraum aufhängten. Für die Zehntklässler hatte ich ein Arbeitsblatt mit Texten bolivianischer Kinderarbeiter erstellt. Die Klasse sollte sich in drei Gruppen aufteilen und je einen Text besprechen. Jeweils ein Schüler sollte anschließend den Standpunkt seiner Gruppe vor der Klasse vorstellen.

Die Schüler zeigten ehrliches Interesse an meinem Vortrag, stellten Fragen und beteiligten sich am Unterricht. Zum Schluss sang ich mit ihnen gemeinsam noch ein folklorisches Lied. Letztendlich hat es mir sehr viel Spaß gemacht und auch meine ehemalige Spanischlehrerin lobte meine Präsentation. Als ich nach Hause ging, fühlte ich mich selbst ein bisschen wie eine Lehrerin. Bislang dachte ich immer, dass ich aufgrund meiner Vortragsangst auf keinen Fall das Zeug zur Lehrerin hätte, aber jetzt könnte ich mir schon vorstellen, selbst vor einer Klasse zu stehen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.