zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studentenleben live

Prüfungszeit

Autor:
Fanny

Rubrik:
studium

24.07.2013

Draußen brütet die Sonne bei 35 Grad, die Menschen stehen ewig Schlange an den Eingängen zu den Freibädern, essen Eis und verbringen schöne Grillabende. Tja, alle tun das, außer den Studenten, die seit vier Wochen auch am Wochenende jede Minute zum Lernen für die Prüfungen nutzen. Man schaut sehnsüchtig aus dem Fenster und der Unmut wächst, über Professoren, die keinen Stoff eingrenzen, und über die Hitze, die das Lernen noch erschwert.

Und dann die letzte Woche, in der alle Prüfungen stattfanden: Kein Student hatte mehr Lust auf irgendwas, außer schlafen und einfach mal chillen. Prüfung reihte sich an Prüfung, bis ich dann endlich die letzten beiden Tests schreiben musste. Am Donnerstag davor hatte ich meinen absoluten Lernrekord von zehn Stunden erreicht, danach hatte ich das Gefühl, nichts mehr zu wissen.

Trotzdem verliefen die Prüfungen wirklich ganz gut, was mich beruhigt. Zwar liefen nicht alle unbedingt super, aber auch keine besonders schlecht. Und wenn man dann die letzte Klausur zuklappt und abgeben muss und der Gedanke aufkommt: Jetzt hast du zweieinhalb Monate Ferien, dann erscheint spätestens im Rückblick die Zeit des Lernens doch relativ kurz im Vergleich zu der Freizeit, die man ab diesem Zeitpunkt haben wird. Und dann ist man doch verdammt froh, Student zu sein und wieder ein Semester mehr gemeistert zu haben.

Diesen Artikel teilen