interaktiv

Studentenleben live

Back in Bohemia

Autor:
Inga

Rubrik:
studium

10.09.2013

Mit einem knallroten Zettel an der Pinnwand unseres Instituts fing alles an: „Letní škola slovanských studií“ – für die Sommerschule in Prag gab es noch freie Plätze! Auf dem Absatz machte ich kehrt und spurtete ins Akademische Auslandsamt. Ich holte mir Bewerbungsunterlagen, schrieb Motivationsschreiben und Lebenslauf, holte mir ein Gutachten und absolvierte ein Bewerbungsgespräch – und das alles in Rekordzeit, schließlich handelte es sich um eine Nachfrist. Der eigentliche Bewerbungszeitraum war schon lange abgelaufen. Und dann: Ein Einschreiben aus Prag! Herzlichen Glückwunsch, Sie haben ein Vollstipendium für vier Wochen Sprachkurs in der „hlavní mìsto Praha“ (Hauptstadt Prag)! Juhu! Kurz musste ich meiner Freude Ausdruck verleihen und wild durch die Wohnung tanzen. Plötzlich ging das Sommersemester rasend schnell vorbei und jetzt sitze ich in Prag im Wohnheim und genieße den Spätsommer in Böhmen!
Morgens um halb neun bringt die Tram einen Haufen gut gelaunter Studenten aus aller Herren Länder zur Philosophischen Fakultät, wo Grammatikkurse auf sie warten. Zum Mittagessen geht es zurück ins Wohnheim (Palaèinky! Knedlíky!), der Nachmittag ist häufig frei. Aber Prag hat unglaublich viel zu bieten an Museen und Ausstellungen, die bei über 35 Grad Celsius als klimatisierte Orte arg begehrt sind.
Und abends darf natürlich das obligatorische Pivo, also Bier, nicht fehlen! Ein warmer Sommerabend im Biergarten am „stáromìstské námìstí“ (dem Altstädter Ring) oder auf dem Hügel Letná, der nördlich des Stadtzentrums liegt, mit strahlend blauem Himmel. Ich glaube, ich hab‘ mein Herz nicht an Heidelberg verloren …

Diesen Artikel teilen