interaktiv

Studentenleben live

Praktikum

Autor:
Miriam

Rubrik:
studium

24.10.2015

Im Rahmen meines Masterstudiums der Medienwissenschaft ist ein dreimonatiges Praktikum Pflicht. Da ich mir gut vorstellen kann, in der Unternehmenskommunikation zu arbeiten, suchte ich auf diversen Job- und Praktikabörsen nach passenden Angeboten. Ich erhielt circa 20 Suchergebnisse mit Unternehmen aus den verschiedensten Sparten. Zwar hieß es überall, dass man mindestens sechs Monate bleiben soll, aber ich ließ es auf einen Versuch ankommen. Am attraktivsten erschien mir das Angebot der Ernst Klett AG, die in der Beschreibung des Praktikums angaben, dass man sowohl Einblick in die externe als auch in die interne Kommunikation bekommen würde. Darüber hinaus kann ich mich nicht in einem Unternehmen sehen, das in der Automobilbranche oder im technischen Bereich agiert, weil ich zu diesen Themen einfach keinen Zugang habe. Und ich glaube, dass gerade in der Unternehmenskommunikation die persönliche Einstellung zu dem, wofür das Unternehmen steht, einen großen Einfluss auf die Qualität der eigenen Arbeit hat. Die Klett Gruppe etwa steht für Bildung im weitesten Sinn – ein Thema, das mich interessiert. Zudem hat sie in der Gesellschaft – sowohl als Arbeitgeber als auch als gesellschaftlicher Akteur – eine hohe Reputation. Das sind die Gründe, die dazu führten, dass ich mich bewarb, und nachdem ich die Stelle auch bekam, glücklicherweise dieses Praktikum für drei Monate machen durfte.

Diesen Artikel teilen