interaktiv

Studentenleben live

Neujahrsprobleme

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

12.01.2016

Den Jahreswechsel feierten wir also auf der großen Silvesterparty vor dem Brandenburger Tor. Es war halb zwölf, als wir die letzte Runde Glühwein zu den anderen trugen und meine Freundin Lucy unmittelbar danach vollkommen aufgelöst war. Sie hatte den ganzen Abend über ihre Tasche unter der Jacke getragen, damit nichts gestohlen werden konnte, doch beim Tragen der Becher hatte sich die Jacke geöffnet und jemand hatte ihr Portemonnaie und ihr Handy entwendet.

Nach dem Feuerwerk suchten wir daher erst einmal die Polizei, damit Lucy ihre Daten abgeben konnte, falls die Sachen wieder gefunden würden. Das gestaltete sich etwas schwieriger als gedacht, da zwar eine ganze Menge Polizeiautos herumstanden, aber niemand wusste, wo sich die mobile Wache befand. Wir wurden von einem Ort zum nächsten geschickt, bis wir die zuständigen Beamten endlich gefunden hatten.

Mittlerweile war es fast ein Uhr und Lucy und ich hatten somit noch vier Stunden Zeit, bis unser Zug nach Hause fahren würde. Deshalb beschlossen wir, noch ein bisschen das Berliner Nachtleben zu genießen. Wir entschieden uns für eine gemütliche Kneipe auf der Warschauer Straße, da die Schlangen vor den Clubs extrem lang waren. Dort angekommen wurden wir Mädchen ziemlich aufdringlich von ein paar Jungs angesprochen, die sich absolut nicht abwimmeln ließen, während unsere Freunde Getränke holen waren. Trotz der eher weniger ansprechenden Musik ließen wir uns aber nicht die Stimmung vermiesen, sondern stürmten später sogar noch die Tanzfläche, um die letzte Zeit zu fünft zu genießen, bevor unser Zug Richtung Heimat ging.

Diesen Artikel teilen