interaktiv

Bachelor live

Küchenkonzerte

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

21.02.2018

Hier in Marburg gibt es ein Café, in dem an zwei Abenden in der Woche sogenannte Küchenkonzerte stattfinden. Dabei handelt es sich um kleine Konzerte von unbekannten Musikern, die mit Gitarre, Cajon oder anderen Instrumenten musizieren und selbstgeschriebene Songs vortragen. Über den Begriff „Küchenkonzerte“ habe ich mich anfangs ein bisschen gewundert – Wohnzimmerkonzerte kannte ich, aber Küchenkonzerte?
Als ich zum ersten Mal zu einem dieser Konzerte ging, erfuhr ich, dass der Eintritt frei ist und die Musiker auch keine Gage bekommen. Das liegt daran, dass das Café renoviert werden muss und diese Konzerte eingeführt wurden, um sich finanziell über Wasser zu halten. Das Konzept scheint aufzugehen: Jedes Mal, wenn ein Küchenkonzert stattfindet, ist das Café voll besetzt, sodass immer auch ein paar Leute stehen oder sich auf den Boden setzen müssen. Die Einnahmen durch Speisen und Getränke kommen dem Café zugute und für die Musiker geht ein Klingelbeutel rum, sodass auch diese nie leer ausgehen. Wenn alles weiterhin gut klappt, kann die Renovierung des Cafés fertiggestellt werden, sodass solche Veranstaltungen künftig in einem größeren Nebenraum stattfinden können. Bis dahin wird im Hauptraum des Cafés gespielt, weswegen Hintergrundgeräusche vom Thekenservice und der Spülmaschine nicht zu vermeiden sind. Und daher auch der Name „Küchenkonzerte“.
Mir gefällt dieses Format ziemlich gut, weswegen ich mir vorgenommen habe, öfter dort hinzugehen. Ich stelle nämlich immer wieder fest, dass jemand nicht bekannt sein muss, um schöne Musik zu machen und gute Songs zu schreiben. Außerdem verbringe ich dort gerne einen netten Abend mit meinen Freunden und helfe mit jedem Getränk gleichzeitig dabei, dass diese Konzerte noch lange stattfinden können.

Diesen Artikel teilen