Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

FSJ in Nicaragua

Zwei Weihnachten in Nicaragua (Teil 1)

Dieses Jahr hatte ich das Glück, zwei völlig verschiedene Weihnachten zu erleben, da mich sowohl meine erste als auch meine zweite Gastfamilie einlud, dieses Fest mit ihnen zu feiern.

Den Nachmittag und frühen Abend verbrachte ich mit meiner ersten Gastfamilie. Schon früh fuhren meine „Mama" und ich zum Markt. Als wir mit Bergen von Gemüse, Fleisch, Reis etc. zurückkamen, hatte meine „Schwester" bereits mit dem Kochen begonnen. Noch nie in meinem ganzen Leben habe ich so viel Essen für so wenige Menschen zubereitet.

Während der weibliche Teil der Familie fünf Stunden in der Küche stand, saßen mein Gastbruder und Gastvater vor dem Fernseher und beschwerten sich, dass das Essen noch nicht fertig sei. Als wir endlich das Festmahl - drei gefüllte Truthähne, vier Hühnchen, Reis mit Gemüse, verschiedene Soßen und natürlich den Nachtisch - servierten, stopften sie sich ihre Mäuler nur so voll und waren fast fertig, als wir Frauen uns zu ihnen setzten. Ich persönlich fand das etwas frustrierend, da man meiner Meinung nach die Arbeit der anderen auch würdigen sollte, aber gut, so ist das nun mal in Nicaragua.

Etwas später öffneten wir die Geschenke. Ich freute mich total über ein wunderschönes traditionelles Gewand, und auch ihnen gefielen meine Geschenke: eine Schneekugel, ein Bierkrug und Lebkuchen.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Aug 20, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Aug 20, 2009

FSJ in Nicaragau

Stiere schmeißen

Doch die meisten Jugendlichen (und auch viele Erwachsene) freuen sich hauptsächlich auf die "Purisima", weil es einfach eine riesige Party ist. Die Diskos sind voll (ebenso die Leute), auf den Straßen wird gefeiert und an jeder Ecke werden "Nacatamales" verkauft. Das ist das traditionelle Essen, das hauptsächlich zur Zeit der "Purisima" zubereitet wird und aus Maismasse, Fleisch und Gemüse besteht. Das Ganze wird dann in das Blatt einer Bananenstaude eingewickelt und gekocht.

Ein sehr umstrittenes, von den Nicas jedoch heiß geliebtes Spiel ist "Tirar Toros", was so viel wie "Stiere schmeißen" bedeutet. Dabei handelt es sich natürlich nicht um echte Stiere, sondern um einen Mann, der mit einer Kiste voll Feuerwerkskörpern durch die Straßen rennt, diese wie wild durch die Gegend schwenkt und versucht die Leute, damit zu verbrennen.

Ich persönlich hatte dabei nicht so den großen Spaß, da es bei diesem Spiel jedes Jahr Verletzte und sogar Tote gibt. Deshalb wird im Moment auch eine große Diskussion in der Regierung geführt, denn einige Regierungsmitglieder wollen diese langjährige Tradition verbieten. Die meisten Nicas jedoch lieben diesen Brauch und sind zutiefst empört über diese Diskussion.

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Aug 18, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Aug 18, 2009

FSJ in Nicaragua

Ein Altar im Haus

Ein weiterer Brauch, der in den neun Tagen der „Purisima" praktiziert wird, ist es, einen Altar im Haus zu errichten. Da meine Gast-Oma sehr gläubig ist, wird auch in ihrem Haus die Tradition gepflegt, dass jeden Tag ein anderes Familienmitglied einen Altar zu Ehren der Jungfrau Maria gestaltet. Und obwohl ich nicht religiös bin, empfand ich es als eine Ehre, dass sie auch mich fragte, ob ich nicht Teil dieser Tradition sein wolle.

Am ersten Dezember waren meine Gast-Cousine und ich schließlich an der Reihe. Schon früh morgens standen wir auf, um Blumen, Sträucher und Zweige zusammen zu suchen, Lichterketten aufzuhängen und Kerzen aufzustellen. Bereits einige Tage vorher hatte ich die Gebete und Lieder geübt, um mich am großen Tag nicht zu verhaspeln.

Als es langsam dunkel wurde, kamen die Kinder der Nachbarschaft zusammen, um mit uns zu beten, zu singen und den Altar zu bewundern. Zur Belohnung hatten wir Süßigkeiten für sie gekauft, die wir anschließend an sie verteilten.

Es war wirklich ein sehr schöner Abend, wie wir alle gemütlich bei Kerzenschein zusammen saßen, und ich war glücklich, mich als Teil ihrer Familie zu fühlen.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Aug 11, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Aug 11, 2009