interaktiv

FSJ in Nicaragua

Zwei Weihnachten in San Carlos (Teil 2)

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

25.08.2009

Gegen acht Uhr abends verabschiedete ich mich schließlich von meiner ersten Gastfamilie und machte mich auf den Weg zu meiner zweiten. Verschiedener hätte man Weihnachten nicht feiern können.

Die ganze Familie war zusammengekommen: acht Tanten, vier Onkel und etwa 20 Cousinen und Cousins, von denen manche bereits Kinder haben. Ihr könnt euch vorstellen, dass das kleine Holzhaus meiner Gastoma rappelvoll war. Schon von Weitem hörte ich laute Musik aus dem Haus schallen und sah einige der Familienmitglieder auf der Straße tanzen.

Gegen neun Uhr begannen wir mit dem Spiel „geheime Freunde". Bereits einige Wochen vorher hatte jeder einen Namenszettel gezogen und für diese Person ein Geschenk kaufen müssen. So versammelten wir uns alle um einen kleinen Tisch, auf dem die Geschenke standen, während meine Gastmutter mit dem Spiel begann. Sie beschrieb ihren geheimen Freund, bis wir erraten hatten, dass es einer ihrer Neffen war. Nun musste er das Spiel fortsetzten. Und so ging es weiter.

Ich genoss jeden Augenblick dieses Weihnachten. Alle waren so herzlich, und obwohl sie nicht einmal die Hälfte des ganzen Essens meiner ersten Familie hatten, feierten sie ausgelassen und fröhlich bis in die frühen Morgenstunden.

Ich bin wirklich sehr froh, dass ich die Möglichkeit hatte, zwei so verschiedene Weihnachten mit zwei wunderbaren Familien zu feiern.

 

Diesen Artikel teilen