Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

FSJ In Nicaragua

Die "vorzeitige Hochzeitsreise"

Mir blieben nur noch drei Wochen. Drei Wochen! Das sind 21 Tage! Nicht mal ein Monat! Und die nächsten zwei Wochen davon würde ich mit meinem Freund verreisen. Meine Eltern hatten uns eine Abschiedsreise geschenkt, und seitdem wir dies unseren Freunden erzählt hatten, wurden wir ständig von ihnen geneckt: “Ah, ihr geht also auf eine vorzeitige Hochzeitsreise!”

An einem Mittwoch machten wir uns schließlich auf den Weg zum Busbahnhof, bepackt zwei prall gefüllten Rucksäcken. Nachdem wir auf dem Markt ein paar Bananen, Orangen, Brot und eine Flasche Wasser gekauft hatten, setzten wir uns in den klapprigen Bus, der uns nach Managua bringen sollte. Dort gingen wir noch einmal unseren Reiseplan durch.

Die ersten paar Tage wollten wir in der Hauptstadt bei Eddy, meinem besten Freund, verbringen. Außerdem hatte ich vor, mich von meinen Freunden der Tanzgruppe “Son del Pueblo” zu verabschieden. Anschließend sollte die Reise weiter nach Granada gehen und schließlich in dem Dorf “San Juan del Sur”, das an der Pazifikküste gelegen ist, enden.

 

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Dec 21, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Dec 21, 2009

Freiwilliges Ökologisches Jahr

CO2PENHAGEN ´09

Ein Datum nähert sich, für das sich meine Kollegen und ich schon seit Wochen präparieren. Die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen startet, und gerade für meine Einsatzstelle und unsere Programmatik ist dieses Zusammenkommen der Entscheidungsträger in Sachen Klima von allergrößter Bedeutung. Mit Hoffnung gehen wir diese entscheidenden Wochen an – Hoffnung auf einen verpflichtenden, zielstrebigen, ehrgeizigen Beschluss der 192 Staaten.

Mit einigen Projekten versuchen wir, Jugendliche für das Thema Klima zu sensibilisieren und haben als Schwerpunkt vor allem den Aspekt der „Klimaflucht“ ausgewählt. Denn folgendes Szenario könnte bald Wirklichkeit werden: Inselstaaten im Pazifik, Länder wie Indonesien und damit tausende Menschen, könnten ihren Lebensraum verlieren. Wenn der Meeresspiegel nämlich weiter steigt, werden diese Gebiete überschwemmt.

Mit Straßenaktionen, Demonstrationen oder Seminaren behandeln wir das Thema und klären Interessierte darüber auf. Mein Job dabei ist es, zum Beispiel die Termine der Veranstaltungen ins Internet zu stellen oder Flyer und Plakate zu verteilen. Und natürlich vor Ort sein und Präsenz zeigen, wenn wieder eine Aktion gestartet wird.

Kopenhagen muss also auch aufgrund der Klimaflucht-Problematik ein Erfolg werden. Wird dort nur Schwammiges beschlossen, besiegelt man möglicherweise das Schicksal vieler Menschen.

Autor: Leon  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Dec 17, 2009
Autor: Leon
Rubrik: auszeit nach dem abi
Dec 17, 2009

FSJ in Nicaragua

Meine letzte Englischstunde

Als ich zu meiner vorletzten Englischstunde kam, umringten mich gleich meine kleinen Schützlinge. “Ist es wahr, dass du uns am Donnerstag das letzte Mal unterrichten wirst?”, fragten sie mich alle durcheinander. “Ja, das stimmt”, antwortete ich geknickt. “Aber wenn ihr wollt, können wir eine kleine Abschiedsfeier machen”, schlug ich vor. Da waren alle hellauf begeistert. Sofort fingen sie an zu besprechen, wer was mitbrächte, die Deko vorbereiten würde und und und…

Als ich am Donnerstag mit einer großen Torte zum Jugendzentrum kam, war alles völlig still. Kein Geschrei, das man normalerweise schon von Weitem hören kann, keine Musik, nichts. Als ich gerade die Tür öffnen wollte, wurde sie plötzlich von der anderen Seite aufgerissen, während mir meine Schülerinnen “Überraschung!” entgegen schrien und mich in eine Wolke voll Gitzerstaub hüllten. Alle drängelten sich wie wild um mich, um mir ein kleines Abschiedsgeschenk oder eine Karte zu überreichen. Ich war zu Tränen gerührt. Sie hatten die „Tertulia“ liebevoll mit Kreppbändern dekoriert und in der Ecke stand ein Tisch gedeckt mit Essen.

Es war eine wunderschöne Feier. Nachdem wir alle getanzt, gegessen und getrunken hatten, übergab ich jedem noch ein kleines Abschiedsgeschenk aus Deutschland. Als ich alle schließlich aus dem Jugendzentrum gehen sah, war mir ganz wehmütig zu Mute. Auch wenn sie sich manchmal wie kleine Teufelsbraten verhalten hatten, waren sie mir alle ans Herz gewachsen und ich wusste, dass ich sie wirklich vermissen würde.

 

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Dec 16, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Dec 16, 2009