interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Generalprobe für die Bachelor-Arbeit

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

08.10.2008

Im fünften Semester absolviert man mit einem fachübergreifenden Projekt eine Art Generalprobe für die Bachelor-Thesis. In insgesamt 130 Stunden soll jeder Einzelne ein Projektthema bearbeiten, eine schriftliche Arbeit dazu verfassen und sich in einem Kolloquium behaupten.

Es steht den Studierenden frei, ob sie ein Thema aus einer Liste der Fachhochschule wählen, zusammengestellt von den Professoren, oder sich selbst eines besorgen, zum Beispiel in Kooperation mit einer Firma. Ich habe mich für ein Thema an meiner Hochschule entschieden: „Aufbau und Inbetriebnahme einer Solaranlage und Ausarbeitung eines Praktikumsversuchs -Regenerative Energien-." Da sich einer meiner Kommilitonen ebenfalls für das Thema interessierte, haben wir uns zu einer Zweiergruppe zusammengeschlossen.

Heute fanden die erste Absprache mit dem verantwortlichen Professor sowie die Laborbegehung mit dem Laboringenieur statt. Wir werden uns nun in den kommenden 14 Wochen mit dem Thema „Solaranlagen" beschäftigen. Außerdem sollen wir ein bereits vorhandenes BUS-System (Leitungssystem, das zum Austausch von Daten und/oder Energie zwischen Hardware-Komponenten dient) wieder in Betrieb nehmen, um die Beleuchtungsanlage im Lichtlabor steuern zu können, die wir auch für unsere Projektarbeit benötigen. Zudem ist geplant, die Parameter von zwei Solaranlagen, die bereits auf dem Dach und an der Fassade installiert sind, erstmalig zu erfassen und auszuwerten.

Es ist ein großer Vertrauensbeweis und außerdem ein untrügliches Anzeichen dafür, dass man nun definitiv zu den höheren Semestern zählt, wenn man den Schlüssel für ein Labor ausgehändigt bekommt. Und ich? Ich habe jetzt auch einen!

Diesen Artikel teilen