interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Ausflug ins Kernkraftwerk

Autor:
Katha

Rubrik:
studium

18.05.2018

Einer der interessantesten Kurse, die ich bisher belegen konnte, war der Kurs „Grundlagen der Kerntechnik“. Dort lernte ich alles über die relevante Technik, Sicherheitsrisikos und natürlich Sicherheitsmaßnahmen in einem Kernkraftwerk. Gegen Ende des Kurses kamen wir auf die Idee, uns das Gelernte im Kernkraftwerk Emsland nahe der Stadt Lingen in der Praxis anzuschauen.
Dort wurden wir von einem Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit im Infozentrum empfangen, der uns zuerst etwas über den Aufbau der Anlage erzählte. Da es sich in Lingen um einen normalen Druckwasserreaktor handelt, war uns das meiste bekannt, denn Funktionsweise und Sicherheitstechnik hatten wir ausgiebig im Kurs behandelt. Trotzdem lernte ich auch Neues, zum Beispiel über die Sicherheitskonzepte und Kommunikationswege.
Nach dem Vortrag stieß eine weitere Mitarbeiterin dazu und wir machten uns auf den Weg zum Kern der Anlage: zum Sicherheitsbehälter. Das ist ein riesiges Gebäude, in dem sich der Reaktor, das Abklingbecken, der primäre Wasserkreislauf und alle dazugehörige Technik befinden. Wir mussten durch mehrere Sicherheitsschleusen, bevor wir in einer Umkleidekabine kraftwerkseigene Overalls zum Anziehen bekamen, damit wir keine Partikel rein- und vor allem raustragen würden.
Nach zwei weiteren Sicherheitsschleusen gelangten wir schließlich in den Sicherheitsbehälter, gingen zwei Stockwerke nach oben und standen plötzlich vor dem Abklingbecken. Gespannt betrachtete ich von dort aus die Brennstäbe, die neun Meter unter uns im Wasser glänzten. Ein Blick auf den Geigerzähler, den jeder von in der Brusttasche tragen musste, verriet mir, dass die Wassersäule tatsächlich jegliche Strahlung abschirmte. Nachdem wir den KKW-Mitarbeiter mit Fragen gelöchert hatten, liefen wir zurück durch eine Luftschleuse, passierten zwei Dekontaminationsschleusen und gaben die Overalls wieder ab. Ein weiteres Highlight war zum Abschluss das Maschinenhaus, das eine 50 Meter lange Turbine, umhüllt von einem roten Gehäuse, beherbergt.

Diesen Artikel teilen