interaktiv

Praktikum im Ausland

Ein Zimmer im Herzen von Mexiko DF

Autor:
Maja

Rubrik:
auszeit nach dem abi

26.07.2012

DF steht für Distrito Federal und bezeichnet die Hauptstadt Mexikos: Mexiko-Stadt. Hier ist mein neues zu Hause. Und das beste daran: Mit Hilfe eines Freundes habe ich ein Zimmer in einem alten Kolonialstilhaus praktisch im Zentrum gefunden. Zum Zocalo, dem Hauptplatz der Stadt, braucht man zu Fuß gerade mal zehn Minuten. Das ist für hiesige Verhältnisse genial. Man bedenke, dass Mexiko-Stadt eine der größten Städte der Welt ist und es viele Chilangos (so nennen sich die Bewohner der Stadt selbst) gibt, die täglich bis zu zwei Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln oder im Stau verbringen, um zur Arbeit zu kommen.

Zunächst dachte ich, ich würde bei Freunden meiner Familie etwas außerhalb wohnen, aber um genau die jeweils zwei Stunden Hin- und Rückfahrt zu meinem Praktikum zu vermeiden, wohne ich jetzt in dieser wunderbaren Wohngemeinschaft. Das Haus ist riesig und hat einen hübschen begrünten Innenhof. Hier leben 15 Leute, die alle recht jung, alternativ und vor allem nett sind – die meisten sind Studenten und Künstler. Jeder hat sein eigenes Zimmer mit eigenem Bad und manche auch mit eigener Küche. Trotzdem ist die Gemeinschaftsküche ein beliebter Ort, weil sich dort alles trifft. Alles in allem habe ich mit diesem Haus und den Nachbarn riesiges Glück. Und für europäische Verhältnisse ist die Miete bezahlbar.

Inzwischen bin ich schon eine Woche hier und noch nicht besonders oft aus dem Haus gekommen, weil einfach noch so viel im Zimmer zu erledigen, zu reparieren, zu putzen und aufzuräumen ist. Der Hauptgrund, um doch raus zu gehen: einkaufen. Es ist unglaublich, wie viel Zeug man braucht, wenn man neu in ein Zimmer mit Küche einzieht. Zum Einkaufen waren wir in einem Supermarkt, was schon wegen der musikalischen Kulisse ein Erlebnis ist im Vergleich zu deutschen Supermärkten. Dann waren wir noch auf „la Merced“, einem riesigen Markt. Dort kann man die Lebensmittel nur kiloweise kaufen, aber das kam uns vor meiner Einweihungsfeier nur gelegen.

Ich werde jetzt noch fünf Tage hier in Mexiko-Stadt sein und hoffentlich alles im Zimmer schön einrichten. Denn dann reise ich mit einem Freund in Mexikos Süden und wenn ich wiederkomme, fängt auch schon mein Praktikum bei Amnesty International an.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.