interaktiv

Studieren im Ausland

WG

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

13.04.2015

Die ganze Woche über war ich total hibbelig und konnte mich gar nicht richtig konzentrieren, weil ich so aufgeregt war und mich am liebsten sofort mit Rafael getroffen hätte. Ich hoffte so, dass ich bei ihm einziehen könnte.

Am Samstagmorgen kam mein bester Freund Rapha schon relativ früh zu mir. Wir wollten zunächst zusammen frühstücken. Gegen elf würde dann Rafael vorbeikommen und mit uns zum Strand fahren. Wir hatten gerade den Tisch abgeräumt, als es klingelte. Ein strahlender Rafael stand vor der Tür. Während der Autofahrt erzählte er mir, was ihn nach Fortaleza verschlagen hatte. Ursprünglich kam er nämlich aus São Paulo. Allerdings war er bereits als kleines Kind nach Florianópolis gezogen. Dort war er zur Schule gegangen, hatte an der Bundesuniversität BWL studiert und nach dem Studium einige Jahre in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Seit zwei Jahren war er nun bei einer Firma angestellt, die Lasermaschinen verkaufte und hauptsächlich Kunden im Süden und Südosten Brasiliens hatte. Da das Geschäft gut lief, hatte seine Chefin vor einigen Monaten auch einige Vertreter in den Nordosten geschickt, um Kunden in dieser Region des Landes anzuwerben. Er wohnte allein und hatte wenig Kontakt zu anderen Menschen. Und was soll ich sagen? Wir verstanden uns prima und er sagte mir zu.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.