interaktiv

Studieren im Ausland

Eine europäische Woche - 1

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

20.11.2017

Meine letzte Woche war so europäisch wie keine andere Woche. Am Freitag haben einige Katalanen zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Da die Unabhängigkeit Kataloniens ein hochsensibles und persönliches Thema ist, ging es hierbei explizit nicht um eine inhaltliche Diskussion, sondern eher um einen persönlichen Eindruck davon, wie verschiedene Katalanen zu den jüngsten Entwicklungen stehen. Es waren alle politischen Richtungen vertreten: Katalanen, die gegen die Unabhängigkeit sind, solche, die sich dafür aussprechen und solche, die ein föderales System wie in Deutschland bevorzugen würden. Zu Anfang hat jeder erzählt, wie er zu den verschiedenen Schritten auf dem Weg zur Unabhängigkeitserklärung und schließlich dem Haftbefehl Puigdemonts steht. Im zweiten Teil der Veranstaltung konnte das Publikum Fragen stellen.
Was mich an dieser Fragerunde wohl am meisten erschreckt hat, ist die Tatsache, dass Katalonien, ähnlich wie Großbritannien, keinen Fahrplan für die Zeit nach der Unabhängigkeit vorgesehen hat. Das Ziel ist zunächst einmal die Unabhängigkeit. Wie es danach weitergehen soll, insbesondere wie die Beziehungen zur EU aussehen sollen, darüber redet anscheinend kaum jemand. Diese Veranstaltung war für mich das, was das „College of Europe“ ausmachen sollte: Dass man aktuelle politische Entwicklungen in Europa mit denen diskutieren kann, die direkt davon betroffen sind. Und aufgrund der persönlichen Erfahrungen habe ich nochmal einen ganz anderen Eindruck von den derzeitigen Entwicklungen bekommen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.