interaktiv

Barrierefrei studieren?

Mein eigenes Projekt

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

26.08.2009

Während meines Praktikums in der abi» Redaktion durfte ich für ein Porträt recherchieren und den Artikel dann auch selbst schreiben. Ich bekam einfach nur den Auftrag, über jemanden zu berichten, der zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvierte. In welchem Bereich, das stand mir frei. Ich las mir also erst einmal die Texte zum FSJ durch, die es bereits auf abi» gab. Dann wählte ich die Kategorie aus, mit der ich mich befassen wollte. Ich entschied mich für das Thema Sport und fing damit an, jemanden zu suchen, der gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr bei einem Verein absolvierte. Das war gar nicht so einfach, aber schließlich fand ich doch einen Abiturienten, der zu einem Interview bereit war.

Ich habe seine Stimme noch im Ohr, obwohl das Praktikum schon fast ein Jahr zurück liegt. Das erste Mal ist eben immer etwas Besonderes. Und das Interview mit diesem Freiwilligen war mein erstes, journalistisches Projekt.

Gemeinsam mit der Redaktion überlegte ich mir die Fragen, die ich ihm stellen wollte. Zum Glück bekam ich ausführliche Antworten. Aus diesen baute ich dann einen Bericht zusammen. Er durfte nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz sein. Und er musste einen guten Überblick über das Freiwillige Soziale Jahr meines Interviewpartners bieten. Alles nicht so leicht.

Als der erste Entwurf vorlag, mussten Kleinigkeiten ergänzt oder geändert werden. Das war spannend und macht mir immer wieder Spaß. Genau so, wie man sich diese Textarbeit vorstellt. Aber die Regel ist es leider nicht.

Diesen Artikel teilen