interaktiv

Barrierefrei studieren?

Stecker raus

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

14.07.2010

Ich versuche, die Termine mit meiner Scanassistentin immer so abzustimmen, dass ich unterwegs bin, während sie da ist. Immerhin benötigt sie meinen Arbeitsplatz. Damit mir diese Stunden, die mich einerseits entlasten sollen, andererseits nicht verloren gehen, treffe ich mich währenddessen mit Freunden, gehe zum Einkaufen oder in die Uni. Dorthin muss ich dann allerdings einen alten, absturzgefährdeten Laptop mitnehmen, dessen Akku schon vor Jahren den Dienst aufgegeben hat. Um in einer Vorlesung mitzuschreiben, reicht es aber noch ...

In einem der größeren Säle sitze ich direkt bei der Tür, denn dort befindet sich auch eine Steckdose. Nach der Vorlesung, während ich meine Mitschrift abspeichere und den Computer herunterfahre, strömen alle nach draußen. Da kann es passieren, dass der Eine oder Andere über mein Netzteil stolpert und im Kabel hängen bleibt ...

Oder es kann passieren, dass einer von ihnen spontan beschließt, mir zu helfen.

„Kann ich den Stecker schon rausziehen?“, werde ich dann gefragt.

Manchmal sage ich ja, manchmal nein. Und ich gebe überhaupt keine Antwort, wenn die Frage nicht gestellt wird. So wie neulich, als eine Kommilitonin den Stecker einfach gezogen hat. Sie hat das nur gut gemeint. Das Problem war jedoch, dass der alte Laptop wieder einmal Schwierigkeiten machte und ich noch nicht hatte speichern können. Ich schwankte zwischen Belustigung und leichtem Ärger. Und sie bot sofort an, mir ihre eigene Mitschrift zuzumailen, sobald sie sie abgetippt haben würde.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.