interaktiv

Barrierefrei studieren

Tafelanschriften für Blinde

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

01.04.2008

Was passiert, wenn ein Dozent etwas an die Tafel schreibt? Ganz genau: Die Studenten schreiben die Anschrift ab.

Aber was passiert, wenn eine Studentin im Kurs blind ist und der Dozent den Eintrag nicht auch diktiert?

In diesem Fall habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder meine Kommilitonen bitten, mir die Zeilen zu diktieren, womit ich sie vom Unterricht abhalte. Oder aber, solange sich mir der Inhalt nicht auf andere Weise erschließt, zu verzweifeln. Vor allem, wenn es sich um Zeichnungen handelt. Und wenn der Dozent immer nur sagt, dass er den neuen Punkt „hier" oder „da" in die Grafik einträgt. Wo ist das, „da"?

Einen Dozenten habe ich, der beherrscht dieses Spiel bis zur Perfektion. Nicht einmal die Sehenden verstehen seine Grafiken. Oftmals versteht er sie ja sogar selbst nicht. Also ist es unmöglich den Inhalt zu begreifen, wenn man ihn lediglich hören und die einzelnen, neu besprochenen Aspekte häufig nicht schnell und eindeutig zuordnen kann.

Ich kann den Dozenten darauf hinweisen, dass er auch laut aussprechen sollte, was er an die Tafel schreibt. Manche erinnern sich regelmäßig daran. Andere vergessen es ebenso regelmäßig wieder, so dass ich nur nach der Stunde darum bitten kann, dass mir der Dozent oder eine Tutorin die Zeichnung noch einmal so erklärt, dass sie auch einer Blinden verständlich wird. Was immer wieder Zeit und Kraft kostet. Man muss zäh sein als behinderte Studentin. Und das bin ich.

Diesen Artikel teilen