interaktiv

Was tun nach dem Abi?

"Handeln für zukünftige Werbetanten"

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
orientieren

12.03.2009

Wer hätte gedacht, dass ein gemütlicher Stadtbummel zu einer Unterrichtsstunde à la „Handeln für zukünftige Werbetanten“ wird? Ich hatte zwei Freistunden und wollte die Zeit sinnvoll nutzen. In der Stadt wollte ich mir ein neues Buch kaufen (zwar nehmen die Abivorbereitungen viel Zeit in Anspruch, aber das ist ja noch lange kein Grund um intellektuell auf der Strecke zu bleiben) und ein wenig auf Schnäppchenjagd gehen (ich kaufe nämlich favorisiert „einfache“ Klamotten, die ich dann zu Hause ganz nach meinen Vorstellungen als „Wannabe-Designerin“ zu Ende kreiere).

Hätte ich mein Horoskop gelesen, hätte sicherlich „heute ist Ihr absoluter Glückstag“ oder so ähnlich in der Zeitung gestanden, denn ich erblickte auf Anhieb ein viel versprechendes Buch. Und auch in dem ersten Kleidungsgeschäft, das ich mit meinen Laseraugen „scannte“, fand ich eine schlichte Jeans, die unüberhörbar „verpass mir ein Make-Over!“ schrie, und einen wunderschönen Mantel. Im Gegensatz zur Jeans war dieser allerdings schon perfekt oder FAST perfekt – es fehlten alle Knöpfe! Ich wusste aber, dass ich es bereuen würde, wenn ich den Laden OHNE diesen Mantel verlassen würde, und ich wollte mir den Tag nicht von ein paar nicht vorhandenen Knöpfen vermiesen lassen. Und, so dachte ich, wenn ich meine Konzepte beziehungsweise Produkte später einmal vermarkten möchte, dann muss ich schließlich auch fit im Handeln sein. Ich gab also mein bestes und wandte ein paar Tricks an, die ich mir von meiner Oma abgeguckt hatte und BINGO – Praxis ist eben doch die beste Theorie!

Diesen Artikel teilen