interaktiv

Master live

Schöne Bescherung?

Autor:
Mia

Rubrik:
studium

27.01.2017

Als ich am 24. Dezember den Weg zu meinen Eltern fürs Weihnachtsfest antrat, plagten mich Rückenschmerzen. Mir ging deshalb durch den Kopf: „Ist ja interessant, ich kann mich nicht erinnern, an Weihnachten jemals krank gewesen zu sein, obwohl ich ja im Winter oft erkältet bin. Vielleicht gibt’s ja sowas wie eine Feiertags-Virenabwehr.“
Zwei Stunden später lag ich im elterlichen Gästebett darnieder. Eigentlich wollte ich mich vor dem Weihnachtsgottesdienst, an dem ich meine Mutter mit der Querflöte begleiten sollte, nur kurz hinlegen. Aufgestanden bin ich aber erst mal nicht mehr. Die Rückenschmerzen waren Vorboten einer Grippe und bald darauf folgte das Fieber. Meine Weihnachtsvirenabwehr-Hypothese musste ich schmerzlich verwerfen. Die Feiertage habe ich komplett im Bett verbracht. Dabei hatte ich mich so sehr auf die Feierlichkeiten mit den Verwandten, dem guten Essen, vielen Geschenken, Musik und Gesprächen gefreut. Schöne Bescherung!
Am ersten Weihnachtsfeiertag wurde ich eher waagrecht zu den Schwiegereltern verfrachtet, war am Fest selbst aber immerhin teilweise anwesend.
Meine Weihnachtsferien waren trotz der Krankheit wirklich schön. Ich hatte auch noch Geburtstag und konnte mit ein paar Freunden feiern. Und weil mir die vielen Geschenke wohl nicht ausreichten, hab ich mir ein neues Handy, einen neuen Mantel, neue Schuhe und Kleider gekauft und einen neuen Haarschnitt verpassen lassen. Jetzt starte ich mit neuem Look in das neue Jahr.
Mal schauen, was das Jahr 2017 bringt. Es könnte sein, dass ich mein Studium abschließe und das wäre ein riesiges Geschenk – bis zu dieser „Abschlussbescherung“ liegt aber noch viel Arbeit vor mir.

Diesen Artikel teilen