interaktiv

Master live

Studieren ohne Papier

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

20.11.2019


In meinem Studium muss ich sehr viel lesen. Für fast jedes meiner Seminare bereite ich wöchentlich teilweise sehr lange Texte vor, sodass schnell einige Seiten zusammen kommen. Einige Semester lang habe ich die Texte immer fleißig ausgedruckt. Ich fand es angenehmer, mit Bleistift und Textmarker Seite für Seite durchzuarbeiten, anstatt die Texte am Computerbildschirm zu lesen. Das hatte allerdings den großen Nachteil, dass ich so sehr viel Papier und Druckertinte verbraucht habe. Viele Texte eines Seminars bauen zudem aufeinander auf, weswegen es sich bewährt hat, immer alle Texte dabei zu haben, um noch mal etwas nachlesen zu können. Das bedeutete wiederum, dass ich das ganze Papier mit mir rumschleppen musste und mein Ordner immer schwerer wurde. Aus diesen Gründen bin ich in diesem Semester auf ein Tablet umgestiegen. Darauf kann ich alle Texte laden, ohne ein einziges Blatt Papier zu benötigen. Mit einer App, die speziell zur Organisation eines Studiums gedacht ist, habe ich zudem Ordner für die verschiedenen Seminare angelegt. Statt in einer ganzen Zettelwirtschaft zu versinken, die sich sonst auf meinem Schreibtisch befunden hat, kann ich nun auf alle Texte direkt zugreifen, ohne den Überblick zu verlieren. Anfangs musste ich mich allerdings daran gewöhnen, die Texte nicht in Papierform vor mir zu haben, sondern auf dem Bildschirm lesen zu müssen. Mit einem passenden Stift für das Tablet kann ich allerdings genauso Randnotizen machen und Textstellen markieren. Zusätzlich habe ich die Möglichkeit, Suchbegriffe einzugeben, was es mir erleichtert, bestimmte Stellen wiederzufinden. Angenehm finde ich es auch, dass mein Tablet sehr handlich ist und überall mit hingenommen werden kann. Dadurch fällt es mir leichter, Texte auch unterwegs zu lesen. Der einzige Nachteil an dem Tablet ist, dass es nicht gerade günstig war. Wenn ich allerdings bedenke, wie viel Geld ich dadurch für Druckerpatronen und Papier spare, ist es schon gar nicht mehr so teuer. Die Anschaffung hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.