interaktiv

Medizin studieren

Semesterende

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

06.03.2014

Das Kopf-Hals-Testat verlief wider Erwarten für meine Gruppe aus dem Präparationskurs hervorragend, nur einer konnte den Anforderungen unseres Prüfers nicht ganz genügen. Damit war Semester zwei von zwölf auch endlich komplett gemeistert und wir konnten uns unseren wohlverdienten Semesterferien zuwenden.

Zunächst einmal hieß es allerdings, das Ende gebührend zu feiern. In einer kleinen Runde ging es daran, Burger zu machen, anschließend besuchten wir die berühmte „ Ex(s)itus-Party“, die von der Mediziner-Fachschaft speziell für die Zweitsemester zum Ende des Präpkurses organisiert wird. Die folgenden Tage verbrachte ich damit, den bevorstehenden Surftrip nach Marokko vorzubereiten. Wie vor einiger Zeit bereits erwähnt, hatte ich beschlossen, vor dem Physikum nochmal auf Reisen zu gehen, ohne dabei irgendwelche Verpflichtungen zu haben. Keine Surfcamps, bei denen ich Anfänger betreuen sollte – diesmal wollte ich mich in die Wellen stürzen.

Ein Blick auf die Internetseite des Auswärtigen Amtes ließ mich allerdings zu Beginn etwas zweifeln, wurde doch in den ersten drei Sätzen vor Terroranschlägen, Entführungen und Geiselnahmen gewarnt.

Aber gut, der Flug gebucht, ein Rückzieher war nicht drin. Außerdem beschränkten sich die Reisewarnungen auch eher auf die Grenzgebiete und da wollte ich ja nicht hin.

Diesen Artikel teilen