interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Beruf oder Berufung

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

11.02.2016

Mir gefällt der Gedanke, dass, wenn man keinen Beruf findet, der einem zusagt, man sich den Beruf vielleicht selbst schaffen muss. Gut, manchmal muss man vielleicht auch nur besser suchen und sich im Klaren sein, was einem liegt und was man möchte.

Ich habe jedenfalls mittlerweile verschiedene Orientierungs- und Karrierefindungsunterlagen durchgearbeitet. Dazu gehörten unter anderem inspirierende und motivierende Videos. Bei den englischsprachigen Materialen klingt aber oftmals einfach nur das amerikanische „You-can-do-it“ durch, ein „Lass-dich-nicht-runter-kriegen“ und „Du-bist-der-einzige-auf-der-Welt-der-das-schaffen-kann“. Also quasi: Lebe deinen Traum! Egal was es ist – wenn du nur hart genug daran arbeitest und Leute davon überzeugst, wirst du damit auch Geld verdienen. Das erzählen Sportler, Musiker, Künstler und Selbstständige. Was durchschallt ist, dass man seinen aktuellen Job kündigen und keine Zeit verlieren sollte, sich selbst zu verwirklichen.

Mein erster Gedanke dabei war, dass es mir Spaß macht, Mentor zu sein und andere bei ihrem Werdegang durch Rat, Tat und Motivation zu begleiten. Im Wochenrhythmus Leuten zu helfen, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, motivierende Reden zu halten und durch Taten zu inspirieren, würde mich bestimmt glücklich machen. Das wäre dann vielleicht meine Berufung und mein Lebenslauf.

Soll ich mich also selbstständig machen? Ich finde es aber immer noch ein bisschen komisch, sich selbst so in den Mittelpunkt zu stellen und einfach sein Ding zu machen – was mich auch definitiv noch davon abhält. Aber das kann ich vielleicht auch lernen. Andererseits gibt es mittlerweile viele Stellen im Bereich Personalmanagement, bei Bildungseinrichtungen oder anderen großen Organisationen, die Berater und Workshopleiter suchen. In Großbritannien gibt es meines Wissens sogar private Bildungsunternehmen, die in Schulen gehen und Schüler dort mit Tipps und Tricks für den Abschluss motivieren. Also soll ich nun zurück zu meiner Berufung, erst einmal einen Beruf ausüben oder doch Lehrer werden?

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.