zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Au-pair

Die Orientation-Week

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

20.08.2008

Was für ein Frühstücksbuffet! Es gab wirklich alles, was das Herz begehrt: Die verschiedensten Sorten Cornflakes, Brötchen, Brotaufstriche, Bagels, Starbucks-Kaffee ... Und das alles nicht nur umsonst, sondern auch in unbegrenzter Menge. Dementsprechend groß war der Andrang am Buffet. Nach dem Frühstück ging sie dann los: Die Orientation-Week. Die erste Unterrichtseinheit bezog sich auf die unterschiedlichen Altersgruppen eines Kindes und dessen individueller Bedürfnisse. Außerdem gab es Antworten auf Fragen wie: Was muss ich tun, wenn ich Probleme mit der Gastfamilie bekomme? Na ja, als ob es darauf die perfekte Antwort gäbe.

Der Unterricht fand in einem riesigen Konferenz-Saal statt und die Betreuer mussten ein Mikrophon benutzen, um jedes der zirka 250 Au-pairs zu erreichen. Jedoch legten die Betreuer großen Wert auf Unterhaltung und ließen Spiele wie "Die Reise nach Jerusalem" oder typisch amerikanische Spiele wie "Simon says" miteinfließen. Auch das Mittagsbuffet hatte es in sich. Von Vor- bis Nachspeise inklusive Kuchen war alles vorzufinden. Dann endlich war es soweit: Zeit für die New York City Tour. Es war wirklich unglaublich, wir haben alles gesehen, was ein Touristen-Herz höher schlagen läßt: Timesquare, Broadway, Wallstreet ... Nachdem wir mehr als eine Stunde brauchten, um während der Rush-hour Manhattan zu erreichen, dauerte die Tour ganze vier Stunden. Fazit: Ich habe mein Herz an NYC verloren und kann es kaum erwarten, hier meinen Shopping-Marathon zu starten.

Diesen Artikel teilen