interaktiv

Zwischen Schule & Beruf

Ein neuer Anfang

Autor:
Nadine

Rubrik:
orientieren

08.09.2015

Hallo, ich heiße Nadine, komme aus der Nähe von Mainz und habe dieses Jahr Abitur gemacht. Eines meiner Lieblingsfächer in der Schule war Deutsch. Ich habe einfach Spaß am Schreiben, weshalb ich mich auch dazu entschieden habe, einen Blog zu starten. Zu meinen Hobbys gehören neben dem Zeichnen auch das Fotografieren und fotografiert werden, Sport – vor allem Tanzen – und ganz besonders das Reisen.

Und weil das so ist, war mir klar, dass ich die Zeit nach dem Abi dazu nutzen will, mehr von der Welt zu sehen. Das Reisen finanziere ich mir selbst. Dafür habe ich mir direkt nach dem Abi einen zweiten Nebenjob gesucht. Ich arbeite nun seit einiger Zeit, neben meinem Minijob in einer Vinothek, regelmäßig in einem kleinen asiatischen Restaurant als Servicekraft. Mit dem Job bin ich sehr zufrieden. Die Arbeit macht Spaß, das Geld stimmt, die Leute sind herzlich und es gibt immer etwas Leckeres zu essen. Da ich vorher noch nie so viel Geld verdient habe, konnte ich endlich einige Reisewünsche in die Tat umsetzten. Innerhalb der letzten fünf Monate war ich an einem See campen und besichtigte Amsterdam, London und Berlin. Momentan befinde ich mich in Kroatien. Auf all meinen Reisen habe ich wahnsinnig viel erlebt und eine Menge Spaß gehabt.

Eigentlich sah mein Plan für die freie Zeit nach dem Abi ursprünglich jedoch ganz anders aus. Gut, reisen wollte ich schon immer, und das habe ich auch ganz gut in die Tat umgesetzt. Mit der Zeit danach hadere ich aber noch. Nach einigen Auslandsaufenthalten wollte ich eigentlich zum Psychologiestudium nach Berlin. Heute, gute fünf Monate nachdem ich mein Abiturzeugnis erhielt, kommt mir dieser Plan nicht mehr annähernd perfekt vor. In meiner Vorstellung war doch irgendwie alles viel leichter und mir wird langsam klar, dass ich viel zu blauäugig in meine Zukunft geschaut habe. Wieso? Grob zusammengefasst scheiterte es daran, dass ich erstens mit der Planung ein bisschen zu spät dran war und zweitens auch wahnsinnig viel Pech hatte. Trotz vieler Bewerbungen um einen Studienplatz an den verschiedensten Unis in ganz Deutschland regnete es für mich in den letzten Wochen ausschließlich Absagen. Somit muss ich mich nicht nur von Berlin, sondern generell von dem Wunsch verabschieden, zum Wintersemester 2015/16 ein Studium zu beginnen. An diesem Punkt stehe ich also momentan. Ich konnte meinen Plan nicht so umsetzen, wie ich mir das vorgestellt habe, und blicke daher ein wenig ratlos in die Zukunft. In meinem Blog wird es also um meine bisherigen Erfahrungen zum Thema Auslandsjahr und Studienwahl gehen, und darum, wo mich die Zukunft hinführen wird. Wenn ihr wollt, könnt ihr mich gerne auf meinem Weg begleiten.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.