interaktiv

Au-pair

Einsame Weihnachten

Autor:
Katharina

Rubrik:
auszeit nach dem abi

07.01.2009

Wie schön war es, sich letztes Jahr an Weihnachten vorzustellen wie mein nächstes, amerikanisches Weihnachtsfest wohl aussehen würde. Ich hatte meine Bewerbung bei der Au-pair Agentur gerade eingereicht. Ja, ich war mir 100-prozentig sicher, dass mein Weihnachten 2008 geprägt sein würde von amerikanischen Traditionen, zum Beispiel, dass die Geschenke am ersten Weihnachtstag und nicht am Heiligabend geöffnet würden, das gemütliche Zusammensein mit der ganzen Familie, das Singen amerikanischer Weihnachtslieder... Ich dachte wirklich, dieses Weihnachten würde unvergesslich werden.

Auf eine bestimmte Art und Weise ist mein Weihnachten 2008 wirklich unvergesslich gewesen: Ich habe das Fest nämlich ohne meine Gastfamilie, die sich zu der Zeit in Schweden aufhielt, verbringen müssen! Meine Gastfamilie hatte also genau das Weihnachten, das ich mir vorgestellt hatte, aber ohne mich! Da meine schwedische Gastmutter seit 25 Jahren in Amerika lebt, hat sie es sich zur Tradition gemacht, jedes zweite Weihnachten zu ihren Eltern und ihrer Schwester nach Stockholm zu fliegen. Zum Glück jedoch hatte ich Anne, die von ihrer Gastfamilie ebenfalls „alleine gelassen" wurde. Wir haben es uns also zu zweit gemütlich gemacht, in dem wir an Heiligabend in eine Gospel-Kirche gegangen sind. Außerdem haben wir zusammen gekocht und es uns bei einem Videoabend gemütlich gemacht. Aber wie Weihnachten fühlte es sich natürlich nicht an... Schade!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.