interaktiv

Geschichte und Philosophie

Studieren und Segelschein machen (1)

Autor:

Rubrik:
studium

15.09.2010

Seit wenigen Jahren hat Leipzig in unmittelbarer Nähe einen herrlichen, gar nicht mal kleinen See — den Cospudener See, von Leipzigern auch gerne „Cossi“ genannt. Früher gab es hier Braunkohle-Tagebau, dafür musste erst einmal der Ort Cospuden verschwinden — zum Wohle der Allgemeinheit wurden hier ein paar hundert Leute mehr oder weniger freiwillig umgesiedelt. Die Braunkohle wurde ausgebeutet und zurück blieb ein großes Loch, eine kleine Mondlandschaft, wie man sie etwas weiter weg auch heute noch besichtigen kann.

Bald kam den Leipzigern die Idee, daraus einen See zu machen, wie sie es mit einer kleineren Grube auch schon zu DDR-Zeiten gemacht hatten. An den See kamen ein paar Strandbars und vor vier Jahren auch ein Pier und die ersten Segelboote. Als ich vor zwei Jahren hierher kam, gefiel es mir sehr, eine schöne Bademöglichkeit in der Nähe zu haben. Diesen Sommer erzählte mir ein Freund, dass er auf diesem See über den Unisport gerade einen Segelkurs mache. Wow, Segeln! Ich war schon auf manchem Segelboot und hatte es sehr gut in Erinnerung. Als er mich einmal, nach bestandener Prüfung mitnahm, loderte die alte Flamme wieder auf …

 

Diesen Artikel teilen