interaktiv

Studentenleben live

Drei Semester — Halbzeitanalyse (Teil 2)

Autor:
Leon

Rubrik:
studium

08.03.2012

Nachdem ich im letzten Punkt aus dem ersten Teil meiner Halbzeitanalyse Kritik an der Leistungserfassung und der Fülle des Bachelorstudiums geübt habe, will ich abschließend wieder Positives zu Wort kommen lassen.

Was mir in den drei Semestern aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass ich Tages- oder Wochenzeitungen mit ganz anderen Augen lese. Ich hinterfrage die Themen in der Presse und analysiere sie mit dem im Studium erlernten Wissen: „Meint Theorie XY aus der Vorlesung nicht genau diesen Prozess in der Außenpolitik der USA?“ Ich denke, wenn so etwas durch das Studium erreicht wird, ist das äußerst positiv.

Des Weiteren muss ich (zum Glück) konstatieren, dass sich meine Befürchtung, wonach der zusätzliche Fokus auf das Fach „Verwaltung“ in Potsdam eher langweilig werden könnte, nicht bestätigt hat. Ich habe sogar ein Vertiefungsmodul in diesem Bereich belegt, das wirklich sehr praxisnah konzipiert war. Außerdem ist im Bereich der Verwaltungswissenschaften mit Dr. Werner Jann einer der deutschlandweit führenden Professoren in dieser Disziplin an der Potsdamer Universität angestellt, das spricht für sich.

Auch wenn es teilweise recht anstrengend und nervenaufreibend war – ich blicke mit einem guten Gefühl auf die ersten drei Semester zurück. Die Zeit verging unglaublich schnell und schon machen sich die nächsten Frage breit und verlangen nach Entscheidungen: Wie geht es nach dem Bachelor weiter? Legst du noch ein Auslandssemester ein? Und was ist überhaupt mit Praktika? Ihr seht, langweilig wird mir mit Sicherheit nicht!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.