interaktiv

Studentenleben live

Sorbonne

Autor:

Rubrik:
studium

10.02.2014

Drinnen ein großer steinerner Hof, im Gebäude lange Flure, Korridore, in den Ecken Treppenhäuser, aber sonst ist es ziemlich leer. Kein Vergleich zu den Studenten-Massen, die ich aus Leipzig gewohnt bin. Ich spreche mit einer Studentin – sie verrät mir, dass bis vor einer halben Stunde noch deutlich mehr Leute hier waren, aber freitags um 12.30 Uhr machen hier Professoren und Studenten Feierabend. Jetzt ist es gleich 13 Uhr ... Na, wenigstens kann ich mir das Gebäude noch ein wenig ansehen. Die Studentin empfiehlt mir jedoch, zunächst noch in einem kleinen unscheinbaren Informationsbüro vorbei zu schauen. Ich fand dort eine ältere Dame, die ihre Arbeit mit langen persönlichen Telefonaten, etwas Ironie und Zynismus auflockert. So kann sie sich vielleicht mit der bürokratischen Maschinerie, in der sie steckt, abfinden. Als ich ihr erzähle, dass ich mit Erasmus an der Sorbonne studieren will, erzählt sie mir nichts vom Studium, diesem berühmten Ort, den guten Cafés in der Nähe … nein, sie gibt mir einen Schnellkurs, wie ich mich durch das Anmeldeportal klicken muss, was ich auszufüllen habe, wo ich das Formular, in wie viel Ausführungen hinschicken muss und so weiter.

Danach sehe ich mich weiter um. Die Treppenstufen knarzen geschichtsträchtig oder altersschwach. Im ersten Stock sind ein paar Seminarräume – die Blechjalousie hängt zerfleddert vorm staubigen Fenster, unten verläuft eine breite Straße. Im Raum stehen etwa 20 kleine Tische und 20 kleine Stühle, alle nach einer kleinen Tafel ausgerichtet – ich denke an eine arme Grundschule. Der nächste Seminarraum scheint ebenfalls nur für kleine Menschen gemacht.

Ich habe für heute genug gesehen, vielleicht komme ich nochmal wieder, wenn hier mehr los ist. Als ich wieder auf die Straße trete, sehe ich gegenüber das berühmte Lycée Louis-le-Grand. Hier kann man also von der Schule auf die andere Straßenseite an die Uni wechseln – dass man von einem dieser beiden berüchtigten Gymnasium an die Sorbonne wechselt, ist wohl schon so gut wie vorprogrammiert. Mal sehen, ob ich das auch mache.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.