Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Kurztrip

In Nordrhein-Westfalen liegen die Schul- und Semesterferien so, dass sie sich in weiten Teilen überschneiden. Eigentlich könnte ich also wunderbar mit meinen jüngeren Geschwistern und meinen Eltern in den Urlaub fahren, wären da nicht die Klausuren, die ich in der vorlesungsfreien Zeit schreiben muss.
Meine Familie fuhr also vergangene Woche ohne mich zum Gleitschirmfliegen. Sie schickten mir Bilder von Sonnenuntergängen in den Bergen, ich revanchierte mich mit Fotos von ein paar hübschen Formeln auf leicht bräunlichem Recyclingpapier. Weil meine Familie nach dem Urlaub doch etwas Mitleid mit mir hatte, nahmen sie mich mit auf einen Kurztrip, bei dem ich eine wunderschöne Motorradtour mit meinem Bruder und meinem Vater unternehmen konnte und anschließend doch noch zum Gleitschirmfliegen kam. Auch wenn das Fliegen als Anfängerin einige Nerven kostet, ist es immer wieder ein fantastisches Gefühl, fast geräuschlos durch die Luft zu gleiten und nur daran zu denken, wie toll die Welt von oben aussieht.
Jetzt komme ich nach drei Tagen Familienurlaub ziemlich entspannt zurück nach Aachen, um mich erneut mit „Höhere Mathematik II“ zu beschäftigen.

Autor: Katha  |  Rubrik: studium  |  Sep 1, 2016
Autor: Katha
Rubrik: studium
Sep 1, 2016

Studentenleben live

Italien

Die Hausarbeit ist abgeschickt, nun folgt die Klausur. Es geht um Italien. Deshalb lese ich jetzt seitenlange Landschaftsbeschreibungen der Gegend um Neapel und lasse mich über Sehenswürdigkeiten in Rom und Venedig aufklären. Dazu kommt dann noch ein wenig zeitgenössische Politik, in dem Fall die Besetzung Venedigs durch die Franzosen und Österreicher. Hört sich doch eigentlich ganz interessant an, oder? Wäre es auch, wenn es nicht permanent das Gleiche wäre! Als ich zum fünften Mal vom Kolosseum im Mondschein gelesen habe, musste ich mich richtig zwingen weiterzulesen. Dann gibt es natürlich auch noch den Schreibstil einiger Autoren, der eine besonders einschläfernde Wirkung auf mich hatte. Ich will nicht ungerecht sein: Manche Passagen von Johann Wolfgang von Goethes „Italienischer Reise“ sind ganz angenehm zu lesen, aber vor allem die bereits erwähnten Landschaftsbeschreibungen wirken hervorragend als Schlafmittel. Zu guter Letzt muss ich noch Berichte von Stendhal und Heinrich Heine lesen, mal schauen wie talentiert die beiden Herren als Schriftsteller sind. Schon jetzt ist mir klar geworden, dass sich Literaturmaßstäbe mit der Zeit und der Gesellschaft ändern. Selbstverständlich ist es interessant zu analysieren, wie vergangene Autoren bestimmte Themen verarbeiteten, aber nachvollziehen, warum genau diese so erfolgreich waren, kann ich manchmal nicht. Nach der Klausur werde ich erst einmal ein schönes, komplett unhistorisches, zeitgenössisches Buch lesen: Aus irgendeinem Grund kommen mir gerade Thriller in den Sinn. Dann werde ich hoffentlich auch mal wieder wach.

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  Aug 31, 2016
Autor: Nele
Rubrik: studium
Aug 31, 2016

Studentenleben live

Nach den Klausuren ist vor den Klausuren

Obwohl ich mich meistens ziemlich gut vorbereitet fühle, ist der Morgen des Klausurtages immer ätzend. Ich schlafe in der Nacht zuvor nie gut, habe keinen Appetit und bin immer viel zu früh im Prüfungsraum. Vor allem die letzte halbe Stunde vor Beginn vergeht immer unheimlich langsam. Es ist einfach dieses Gefühl, geprüft zu werden. Es geht gar nicht darum geht, dass ich unsicher bin, sondern es ist einfach die Situation einer Prüfung, die mir so unangenehm ist. Wenn dann die Prüfungsbögen ausgeteilt sind und der Startschuss fällt, ist es bei mir glücklicherweise so, als würde ein Schalter umgelegt. Ich werde ganz ruhig und konzentriert und freue mich, dass ich die Prüfung bald hinter mir habe. Leider folgt dann nach der Abgabe meistens die Ernüchterung – als würde die ganze Anspannung der vergangenen Wochen von einem abfallen und die Müdigkeit freigeben, die dahinter verborgen war.
Das Deprimierende ist, dass sich meiner Erfahrung nach gar keine richtige Freude einstellt, weil nach einer Klausurenphase ja irgendwie auch wieder vor der nächsten Klausurenphase ist. Ich hoffe, dass ich die Semesterferien trotzdem genießen und dann mit neuer Kraft ins neue Semester starten kann.

Autor: Lukas  |  Rubrik: studium  |  Aug 31, 2016
Autor: Lukas
Rubrik: studium
Aug 31, 2016