interaktiv

Bachelor live

Je ne comprends pas

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

20.04.2017

Ankunft im französischen Blois. Ich werde hier einen Sprachkurs belegen. Unsicher steige ich aus dem Zug aus und werfe fragende Blicke auf alle, die mit mir am Bahnhof stehen, denn ich kenne nur den Namen meiner Gasteltern und weiß nicht, wie sie aussehen. Zum Glück spricht mich aber irgendwann eine Frau mit ihrem Ehemann an und ja, ich bin Luisa. Schon auf der Autofahrt zu ihrem Zuhause verstehen wir uns sehr gut: Sie reden schön langsam Französisch mit mir und sind sehr herzlich.
Blois wirkt wie ein typisches französisches, verschlafenes Städtchen. Ein großes Schloss überragt die restlichen Häuser, viele Menschen laufen mit einem Baguette unter dem Arm herum und ansonsten ist hier wenig los. Das Haus, in denen ich die nächsten drei Wochen wohnen werde, gefällt mir gut, und aus meinem Zimmer habe ich einen herrlichen Blick in den Garten mit seinem blühenden Kirschbaum direkt vor meinem Fenster.
Und jetzt? Es ist Sonntagvormittag, der Sprachkurs fängt erst morgen an, ich kenne hier niemanden und mit den Gasteltern bin ich noch nicht so dicke. Ich entschließe mich dazu, die Stadt zu entdecken, aber da gibt es nicht viel: Nach 30 Minuten habe ich die gesamte Innenstadt gesehen. Alors, zurück nach Hause und lesen, während mein Bauchgrummeln immer stärker wird. „Wann essen die denn endlich zu Abend?“, frage ich mich. Es wird 18.30, 19 und 19.30 Uhr – meine Stimmung sinkt. Meine Gasteltern haben gerade Besuch, da kann ich ja wohl schlecht verlangen, dass sie die rausschmeißen und mit mir essen.
Um 20 Uhr höre ich dann das langersehnte Klappern des Geschirrs – mein Stichwort. Der Besuch bleibt zum Essen, es gibt – très français – Quiche, Käse und Baguette. Aber ich bin total verloren und verstehe bei dem Gespräch unter den vier Erwachsenen fast gar nichts außer einzelne Wortfetzen. Sonst bin ich eine sehr gesprächige Person, aber die Sprachbarriere ist effektiver als jedes Pflaster auf dem Mund.
Naja, bald wird’s bestimmt besser!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.