interaktiv

Bachelor live

Das alte und das neue Jahr

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

10.01.2018

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich Listen mit guten Neujahrsvorsätzen schreiben. Wenn ich wirklich etwas ändern möchte, brauche ich keinen Jahreswechsel, um damit anzufangen. Stattdessen möchte ich lieber einen Rückblick auf das vergangene Jahr werfen und einen kleinen Ausblick auf das neue Jahr geben.
2017 habe ich meine allerersten Klausuren an der Uni geschrieben, weswegen ich vor genau einem Jahr ziemlich aufgeregt war. Obwohl ich erst im dritten Semester bin, fühle ich mich mittlerweile routiniert darin, da ich schnell gemerkt habe, dass die organisatorischen Abläufe an der Uni immer gleich verlaufen. Außerdem habe ich mich für BWL als Profilfach entschieden, was ich bislang nicht bereue und oft sogar spannender als meine sozialwissenschaftlichen Seminare finde. In den Semesterferien habe ich wieder meinen Nebenjob aufgenommen und so ganz unverhofft einige neue Freunde dazugewonnen. Zeitgleich ist im Laufe des Jahres der Kontakt zu einigen alten Freunden leider eingeschlafen, da die größere Entfernung dann doch schwieriger zu überwinden war, als gedacht. Ich bin im vergangenen Jahr sowohl ans Meer gereist, als auch in verschiedene europäische Großstädte, habe wieder mehr Bücher gelesen, angefangen Gitarre zu spielen und unzählige Poetry-Slams und andere Kulturveranstaltungen besucht. Insgesamt war 2017 also kein außergewöhnliches Jahr, aber ich denke trotzdem ein wichtiges für mich.
Und was kommt 2018 auf mich zu? Ehrlich gesagt würde ich das auch gerne wissen. Ich werde im Laufe des Jahres zwei Praktika absolvieren, an einem Lehrforschungsprojekt arbeiten und mich für ein zweites Profilfach entscheiden. In unserer WG wird eine meiner Mitbewohnerinnen aus- und jemand Neues einziehen. Und ich bekomme endlich meine Weisheitszähne gezogen, obwohl ich mich seit Jahren davor gedrückt habe. Vielleicht werde ich langsam eine Idee davon bekommen, wie es nach dem Bachelorstudium für mich weiter gehen soll, denn nächstes Jahr schreibe ich tatsächlich schon meine Bachelorarbeit. Bei allem anderen muss ich mich einfach überraschen lassen. Fest steht für mich jedenfalls, dass ich keine guten Vorsätze brauche, um zu versuchen, das Beste aus dem neuen Jahr zu machen!

Diesen Artikel teilen