interaktiv

Bachelor live

Ausnahmezustand

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

01.03.2018

In der Prüfungsphase ticken die Uhren anders. Besonders in einer Universitätsstadt wie Marburg, deren Stadtbild ganz deutlich von Studierenden geprägt ist, merkt man deutlich, wenn wieder Klausuren anstehen. Normalerweise finde ich immer leicht einen freien Platz in der Universitätsbibliothek, doch in der Prüfungsphase warten schon in aller Früh lernwütige Studierende vor der Tür, um noch einen der begehrten Plätze zu ergattern. Dafür ist an anderen Orten deutlich weniger los, beispielsweise in der Innenstadt oder im Kino.
Ausnahmezustand herrscht in dieser Zeit auch in unserer WG. Entweder stapelt sich das Geschirr in der Spüle, weil niemand wertvolle Lernzeit mit Spülen vergeuden will, oder die Küche ist blitzblank geputzt, weil das Putzen eine schöne Möglichkeit der Prokrastination darstellt. Ein Zustand dazwischen ist selten. Weitere Ergebnisse des Aufschiebens sind die entrümpelte Abstellkammer und der aufgeräumte Balkon – Dinge, die wir seit einer Weile vor uns hergeschoben haben, werden plötzlich zu einer willkommenen Abwechslung.
Unter dem zunehmenden Lernstress leidet allerdings auch das aktive WG-Leben, was vor allem für meinen Mitbewohner, der selbst nicht studiert, zunächst etwas ungewöhnlich war. Normalerweise sitzen wir abends gerne mal alle in der Küche oder kochen gemeinsam. Während der Klausurphase sind aber eher Nachtschichten am Schreibtisch und Essen vom Lieferservice angesagt.
Glücklicherweise ist das Ende bereits in Sicht – in wenigen Tagen stehen die letzten Klausuren an, sodass anschließend wieder etwas Normalität einkehren kann.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.