zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Mein Freiwilliges Jahr

Nach dem Seminar

Autor:
Andreas

Rubrik:
auszeit nach dem abi

22.07.2008

Letzte Woche war also das letzte Seminar. Eine Woche Stadtführungen, Kanufahren, reden und feiern. War wieder mal sehr entspannend. Ich konnte eine ganze Stunde länger schlafen und war früher daheim. Die Seminare sind im allgemeinen recht toll. Ein paar aus der Gruppe (inklusive mir) haben  immer wieder versucht, die anderen aus der Gruppe zu motivieren, abends mal was trinken zu gehen, um auch noch so ein Klassenfahrtfeeling zu simulieren. Aber irgendwie hatte keiner Bock. Ganz besonders toll dann in der Abschlussrunde („Was sollte verbessert werden?") eine Wortmeldung von einer, die nie dabei war, wenn wir anderen abends weg waren: „Ja, ich fand es echt voll schade, dass wir nie was zusammen gemacht haben. Halt was trinken gehen oder so." Haha, ratet mal wer am Abend in der Kneipe nicht dabei war, obwohl wir jeden Einzelnen eingeladen haben. Wir waren mal wieder zu fünft. Von 24. Soviel dazu.

Heute, am ersten Arbeitstag habe ich erstmals auch etwas vom Juli-Stress mitbekommen. Aus irgendeinem blöden Grund haben wir vergessen, die Moderationskoffer zu kontrollieren. In denen sind die ganzen Sachen, die die Moderatoren bei Themengesprächen oder Studientagen brauchen. Also Papiere, Stifte, Kleber, Scheren etc. Die Koffer waren anscheinend ziemlich leer und dafür haben wir heute die Quittung bekommen. Es fehlte so ziemlich alles und wir mussten deswegen durchs ganze Haus rennen und irgendwoher Scheren und Kleber auftreiben. Den Anschiss für die leeren Moderationskoffer haben wir schulterzuckend akzeptiert. War ja auch gerechtfertigt.

Diesen Artikel teilen