zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Entspannung wo bist du?

Autor:
Leon

Rubrik:
auszeit nach dem abi

12.08.2010

Drei Wochen Urlaub, endlich. Schnell musste ich noch alles im Büro so regeln und hinterlassen, dass während meiner Abwesenheit ja nichts schief gehen konnte bei meinen Projekten. Die erste Woche verbrachte ich dann zusammen mit meiner Seminargruppe auf einem Segelschiff in der Ostsee. Unsere letzte Fahrt sollte es sein und sie wurde grandios. Das Wetter, der Kapitän und die Gruppe – alle spielten sie mit, um die Fahrt zu einem tollen Erlebnis zu machen.

In der zweiten Woche weilte ich dann mit Freunden in Dänemark. Eine Woche Sonne mit viel Baden und am Strand liegen. Unglaublich entspannend das Ganze, genauso hatte ich mir das ausgemalt. Doch dieses relaxte Gefühl sollte schon bald ein Ende finden …

Denn kaum war ich wieder in Berlin ging der Stress los. Das Visum für die Weißrusslandfahrt musste beantragt, der Finanzplan durchgerechnet und ein zweitägiger Erste-Hilfe-Kurs belegt werden – alles selbstverständlich in meiner letzten URLAUBSWOCHE. Dass das wenig Spaß macht ist klar, etwas anderes aber auch: Wenn man soviel Verantwortung bei seiner Einsatzstelle übertragen bekommt, was ja ein Vertrauensbeweis und positiv ist, muss man auch mal seine Freizeit opfern.

Meine Entspannung war trotzdem futsch und der über den Urlaub vergessene Stress wieder da.

Diesen Artikel teilen