zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Die letzten Schulwochen

Autor:
Linus

Rubrik:
studium

07.08.2018

Das Ende der Schulzeit kam immer näher. Das merkte man vor allem am extrem gestiegenen Lerntempo. Auch entfallener Unterricht war kein Grund mehr zum Jubeln, denn der Prüfungsstoff musste am Ende sitzen. Dann standen auch schon die Vorabiturklausuren an. Sie sind keine zentralen Prüfungen, aber wichtiger als andere Klausuren, weshalb ich bereits deutlich angespannter war. Mit dem Vorabitur in der Tasche ging es an das Lernen für die „richtigen“ Abiturprüfungen. Ich tat mir schwer mit der Entscheidung, auf welche Themen ich mich am meisten konzentrieren sollte.
Schließlich war der erste Tag der Prüfungen da. Wir sollten um 8.45 Uhr in der Schule sein, unsere Handys abgeben und unsere Plätze einnehmen. Eigentlich eine gewohnte Situation, aber irgendwie anders, denn weder die Lehrer noch die Schüler wussten bis zu diesem Zeitpunkt, was auf sie zukommen wird. Dann ging es los. Ich sah mir die Themen an, nahm zwei in die engere Auswahl und entschied mich letztlich für das erste. Dann legte sich auch meine Aufregung wieder und ich konnte die Klausur schreiben wie jede andere. In die nächsten Abiturklausuren ging ich dann ohne größere Nervosität.
Dann stand noch die mündliche Prüfung an. Aber auch diese hatte ich mir schlimmer vorgestellt, als sie war. Ich hatte mich auf die Prüfung gut vorbereitet und verstand mich gut mit den Lehrern der Prüfungskommission.
Als ich schließlich mein Zeugnis in den Händen hielt, wurde mir erst klar, dass meine Schulzeit nun vorbei war und ein ganz neuer Lebensabschnitt begonnen hatte.

Diesen Artikel teilen