interaktiv

Die Lehrer von miorgen

Schulstart

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

09.10.2018

Vollbepackt mit zwei Rucksäcken und meinem Fahrrad stolperte ich die Bahnhofstreppen der Unterführung hinab. Angekommen im Trubel Nürnbergs bahnte ich mir einen Weg zum Ausgang. Ich hatte mir die Route zur Wohnung genau notiert und versagte dennoch kläglich. Dank Google Maps kam ich dann doch endlich in der Südstadt an.
Da ich in Nürnberg ein Praktikum mache, wohne ich die nächsten drei Wochen in einer WG. Eine meiner Mitbewohnerinnen lernte ich bereits kennen. Die andere hinterließ mir eine Schachtel Pralinen mit einem lieben Willkommenszettel. Sofort fühlte ich mich wohl! Das Zimmer, in dem ich übernachte, ist liebevoll eingerichtet. In der Küche gibt es sogar eine Spülmaschine – für mich purer Luxus.
Um einer morgendlichen Katastrophe aus dem Weg gehen zu können, radelte ich vorsichtshalber die Strecke zur Schule ab. Wieder navigierte mich mein Handy durch sämtliche Gässchen und Straßen. Es dauerte lange, bis ich an meiner Praktikumsschule ankam. Für den Rückweg wählte ich daher eine andere Route.
Zahlreiche Menschen waren Sonntagabend in der Fußgängerzone unterwegs. Sie tummelten sich in Bars, Cafés und Restaurants. In Würzburg ist es doch etwas ruhiger. Allerdings genoss ich dieses Gewusel auf den Straßen. Ich mochte die vielen Lichter der Straßenbahnen und die fremden Gesichter.
Auch der erste Tag an der Schule verlief reibungslos. Ich hospitiere in einer Klasse mit netten Schülern und mag den Unterrichtsstil der Lehrerin – perfektionistisch und durchgreifend. Nächste Woche werde ich meine erste Kunststunde seit Langem halten. Ich bin sehr gespannt, was in den anderen Wochen auf mich zukommt und freue mich darauf!

Diesen Artikel teilen