zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studieren im Ausland

Busfahren und Handykauf

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

24.06.2014

„Und hier kommt auch schon unser Bus“, sagte Jonathan und streckte seine Hand aus, um dem Busfahrer ein Zeichen zu geben, dass er hier halten solle. „Das ist ganz wichtig“, meinte er. „Du musst den Busfahrern immer ein Zeichen geben, sonst fahren sie an der Haltestelle vorbei.“ Weiterhin erklärte er mir, dass es zwei Arten von Bussen gibt: Die ganz normalen, großen Busse und kleine Minibusse. Bei den großen Bussen muss man hinten einsteigen und bei den kleinen vorne. „Egal wie viele Haltestellen du fährst, pro Fahrt gibt es immer nur einen Preis: einen Real (das sind etwa 35 Cent) für Schüler und Studierende und zwei Reais für alle anderen“, erklärte er mir.

Unsere Fahrt dauerte nur circa zehn Minuten. Dann kamen wir an einem Shopping-Center an. „Das ist das North Shopping, eine der größten Shopping-Malls in Fortaleza”, sagte Jonathan. “ Hier wollten wir erst einmal ein Handy für mich kaufen. Ich erzählte meinem Betreuer, dass ich das billigste Handy kaufen wollte. Es sollte weder Internetzugang noch eine Kamera noch sonst irgendeinen Schnickschnack haben. „Das hätte ich dir auch empfohlen“, antwortete Jonathan. „Du möchtest ja schließlich nicht die ganze Zeit Angst haben, wegen deines iPhones überfallen zu werden!“

Diesen Artikel teilen