interaktiv

Auszeit vom Studium

Odyssee im Land des Lächelns

Autor:
Thilo

Rubrik:
orientieren

05.03.2018

Der 27. Dezember war für uns nicht nur ein Tag des Abschieds, sondern vor allem der Beginn von Freiheit und Abenteuer. Wir stiegen am kleinen Flughafen Kathmandus voller Aufregung in das Flugzeug nach Bangkok, gespannt, wie es sein wird, nur noch unterwegs zu sein und keinen Ort zu haben, den man Zuhause nennen könnte. Doch bereits dieser erste Tag sollte uns einiges darüber lehren, was es heißt, selbst organisiert zu reisen.
Gegen Abend kamen wir in Bangkok an und waren schnell überfordert durch die schiere Größe des Flughafens und den vielen Informationen darüber, wie man nach Ayutthaya komme. Wir hatten nach dem fast dreimonatigen Leben in Kathmandu wenig Interesse daran, wieder in einer gigantischen Stadt wie Bangkok zu leben, insbesondere weil die meisten der anderen Volontäre nur Schlimmes von der Metropole berichteten und von ihr abrieten. Also wagten wir den Versuch, bereits am ersten Tag nach Norden in die alte Königsstadt Ayutthaya zu fahren, die 80 Kilometer nördlich von Bangkok liegt.
Daraus wurde eine Odyssee mit Bus und Bahn, da jeder, den wir fragten, andere Informationen und Ratschläge parat hatte. Schließlich erreichten wir Ayutthaya mitten in der Nacht. Unser Hostel hatte da leider bereits geschlossen. Zum Glück hatte ein anderes noch geöffnet. Zunächst war die Rezeption nicht besetzt und wir der Verzweiflung nahe, doch dann kam noch ein Mitarbeiter und bot uns aufgrund der späten Stunde auch noch ein Bett zum vergünstigten Preis an. Willkommen in Thailand, dem Land des Lächelns!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.