interaktiv

Barrierefrei studieren?

Man kann nicht alles haben

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

03.02.2009

Studentische Initiativen gibt es ja jede Menge. Und das ist auch gut so! Bei uns in der Buchwissenschaft gibt es auch so eine Initiative, die sich „ProBuch" nennt. Wäre sicherlich interessant, dort mitzumachen. Nur fehlt mir von vorne bis hinten die Zeit dafür. Selbst mit meinem eigenen Kram werde ich nicht richtig fertig. Was sicherlich daran liegt, dass das schon viel zu viel Kram ist.

Ich studiere drei Fächer, und in denen belege ich nicht nur jeweils ein Seminar pro Semester, weil sich so viele Kursangebote interessant anhören. Nebenbei besuche ich Vorlesungen in der Christlichen Publizistik und sitze im Spanisch-Unterricht. Meiner Behinderung habe ich es zu verdanken, dass ich für die meisten Dinge ohnehin länger brauche. Und irgendwann will ich ja auch noch meine Freunde treffen oder Bücher schreiben.

Alles kein Problem?

Manchmal habe ich schon den Eindruck, dass ich zu viel von mir selbst fordere. Man kann eben nicht alles haben. Trotzdem will ich das. Und ich gebe auch nicht nach. So beteilige ich mich nun doch an einem Fachschafts-Projekt: an sofalehne.de, dem Online-Magazin der Buchwissenschaft. Hier geht es für mich unter anderem darum, mich in die Nutzung eines Content-Management-Systems einzuarbeiten. Weit bin ich damit noch nicht gekommen, wie mit so vielem anderen auch nicht. Doch die Arbeit in unserer kleinen, aber feinen Redaktion macht mir Spaß. Nicht zuletzt deswegen, weil ich hier tun kann, was ich sowieso am liebsten mache: Schreiben!

Diesen Artikel teilen