Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Medizin studieren

Zurück im Prüfungsstress

Ziemlich genau ein Jahr ist es jetzt her, dass ich das letzte Mal einen Stift in die Hand nehmen musste, um eine Prüfung abzulegen. Ein Zustand, an den man sich gewöhnen kann, das steht schon mal fest! Blöderweise habe ich mich für einen Studiengang entschieden, der vergleichsweise viele Klausuren beinhaltet. Ist also doch nichts mit dran gewöhnen.

Zum Beispiel steht bald die erste von drei Chemie-Klausuren in diesem Semester an: In gerade einmal sieben Tagen muss ich in anorganischer Chemie so fit sein, dass ich die gefürchtete Eingangsklausur zum Chemiepraktikum bestehe. Gefürchtet, weil ein Misserfolg automatisch die Verlängerung des Studiums um ein Semester zur Folge hat.

Von daher ist der Druck doch einigermaßen hoch. Zwar reichen theoretisch 50 Prozent, doch bin ich davon erstens noch etwas entfernt (gut, ich habe auch noch eine ganze Woche) und zweitens habe ich auch den Anspruch an mich, mehr als gerade einmal die Hälfte des Stoffes zu beherrschen.

Lustig ist nur die Parallele zu den Abi-Prüfungen im vergangenen Jahr: Die Klausur ist über Nacht doch schon so nah und alle werden panisch. Und am Ende bestehen eh alle. Es hängt einfach zu viel von dieser Prüfung ab, sodass die Durchfallquoten tatsächlich enorm niedrig sind. Leider bleiben bei der Lernerei für Chemie die Fächer Anatomie und Biologie etwas auf der Strecke, was sich vermutlich spätestens nächste Woche rächen wird.

Autor: Johannes  |  Rubrik: studium  |  May 10, 2013
Autor: Johannes
Rubrik: studium
May 10, 2013

Medizin studieren

2013

Der Jahreswechsel liegt nun schon einige Wochen zurück und mir fällt ein, dass ich noch gar nicht erzählt habe, wie ich mein 2013 rückblickend zusammenfassen würde. Generell kann ich sagen, dass es im vergangenen Jahr für mich steil bergauf ging. Von einem nicht sonderlich erfüllenden Physikstudium und einer kritischer WG-Situation ging es zunächst für zwei Monate wieder zurück nach Hause. Dort konnte ich mich entspannen und Kraft sammeln für alles, was da kommen sollte. Der Auswahltest in Münster und die damit einhergehende Studienplatz-Zusage – idealerweise auch noch an meinem Geburtstag! – läuteten eine große Veränderung ein. Dass Münster sich schließlich als derartiger Glücksgriff entpuppen würde, war zwar nicht zu erwarten gewesen, reihte sich allerdings ein in die Liste der tollen Ereignisse. Das erfolgreiche erste Semester, mein Job im OP, vier unglaubliche Wochen in Frankreich am Atlantik und natürlich das spannende, wenn auch anstrengende, zweite Semester wären nur die wichtigsten Eckpunkte.

Und die Tatsache, dass ich den Jahreswechsel mit alten, seit eineinhalb Jahren nicht mehr gesehenen Freunden aus der Schule feierte 2013 wunderbar ab! Insgesamt kann ich mich gar nicht auf ein bestimmtes Highlight festlegen. Irgendwie war das komplette Jahr gut.

Autor: Johannes  |  Rubrik: studium  |  Jan 27, 0204
Autor: Johannes
Rubrik: studium
Jan 27, 0204