interaktiv

Zwischen Studium & Beruf

Lebensphasen

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

17.08.2016

In vielen Glaubensrichtungen und Philosophien ist das Leben in Zyklen eingeteilt – zum Beispiel in Sieben-Jahres-Schritte. Man kann sich das Ganze so vorstellen: Bis zum 23. Lebensjahr ist die Phase des Lernens, dann die Phase des Praktizierens bis 46. Die Phase des Lehrens geht bis zum 69. Lebensjahr und die Rolle des Weisen kommt danach. Das Alter vom Erreichen der Volljährigkeit bis hin zum Vierteljahrhundert wurde mir jetzt zum wiederholten Male als Phase der Orientierung und Zielsetzung präsentiert. In dieser Zeit gilt es, die Weichen zu stellen, Fehler zu machen, Erfahrungen zu sammeln, um dann im nächsten Vierteljahrhundert richtig durchzustarten.
Die Indianer haben beispielsweise ein Ritual abgehalten, dass diesen Sprung ins Erwachsen-Sein unterstützt. Ein Ritual, das einem die Verantwortung, die damit einhergeht, vor Augen führt. Ich bin genau am Ende dieses Spektrums – 25 Jahre alt. Könnte ich also mein Erlebtes teilen, die Erlebnisse komprimieren und vielleicht auch den 18- bis 46-Jährigen vermitteln? Denn endlich fühlt es sich so an, als wäre ich bereit in die nächste Phase überzutreten und wirklich produktiv zu werden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.