interaktiv

Studentenleben live

Busfahrt nach Serbien

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

20.03.2014

Juhu, es geht nach Serbien! Weg vom Schreibtisch und den sich stapelnden Büchern – meine ewigen Begleiter beim Hausarbeitenschreiben – hinein ins Abenteuer, auf den Balkan, Ex-Jugoslawien, Ort der Geschichte.

Die Zusage zum Trainingskurs kam sehr kurzfristig. Ich hatte mich erst zwei Wochen vor dem Start dafür beworben, nachdem ich einem Eilaufruf gefolgt war. So waren die Flüge denn auch schon recht teuer. Das war aber halb so schlimm, denn so konnte ich mich endlich mal über die Angebote von Fernreisebussen informieren.

Das Ergebnis: Göttingen – Belgrad in 23 Stunden. Das klang wie Musik in meinen Ohren. Dreiundzwanzig Stunden. Das ist ein ganzer Tag zum Beobachten vorbeiziehender Landschaften, zum Musikhören, zum Zeitunglesen, Nachdenken, Nachsinnen & Vorfreuen. Das erschien mir perfekt, nicht zuletzt, da mir Fliegen immer das Gefühl gibt, mein Körper reise schneller als meine Seele. Diesmal sollten sie tatsächlich gleich schnell unterwegs sein.

Bei der Planung meines romantisierten Abenteuertrips hatte ich mir unterdessen nicht vorgestellt, dass es keine Toilette an Bord gäbe und ich sehnsüchtig jeder Rast entgegensehen würde. An der ungarisch-serbischen Grenze entkamen wir nur knapp einer mehrstündigen Untersuchung unseres Gepäckes. Zudem schnarchten meine Sitznachbarn in der Nacht. Aber gut. Ich würde dennoch wieder den Bus nehmen – zumindest für eine Tour.

Diesen Artikel teilen