interaktiv

Studentenleben live

Lima Gran Teatro Nacional

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

22.06.2015

Während mein Fuß sich langsam bessert, versuche ich, meine Zeit mit schönem Sitzen zu füllen. So habe ich mich sehr gefreut, als ein Freund mir kurzfristig vorschlug, mit ihm ins Theater zu gehen. Das staatliche Theater von Lima ist eine Wucht, ein Millionenprojekt mit höchstem technischem Standard. Es ist derzeit die Nummer eins unter den südamerikanischen Theatern und beeindruckt mit seiner modernen Glaskonstruktion. Da ich moderne Glas-Stahl-Fassaden mag, fand ich es wunderschön, aus dem stillen des Theaters auf den pulsierenden Verkehr draußen zu schauen, der sich lautlos, und mit poetisch anmutenden Lichtern vorbei schob.

Wir hatten Karten für Verdis Oper Nabucco, die von Liebe, Krieg und Intrigen handelt. Leider war der Übersetzungstext von unserer Reihe aus durch die Scheinwerfer verdeckt, doch die Handlung ließ sich auch mit Hilfe des Programmhefts und der guten Leistung der Schauspieler deuten. Nachdem der Gefangenenchor geendet hatt, folgte minutenlanger Applaus, bevor das Böse besiegt und die Liebenden wieder vereint waren. Besonders gut hat mir das Spiel des Orchesters gefallen. Doch am besten ist mir der Beginn des Stückes in Erinnerung geblieben, aus dem banalen Grund, dass es in Lima praktisch nie still wird. Doch im isolierten Saal des Theaters herrschte absolute Ruhe, während hunderte Menschen auf den Moment lauschten als sanft die Streicher einsetzen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.