interaktiv

FSJ in Nicaragua

Im pinken Prinzessinnenkleid

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

30.06.2010

Am Tag der Quince Años begann sich Erikas Familie bereits mehrere Stunden vor der eigentlichen  Fiesta zurechtzumachen. Viel zu spät (so wie fast immer in Lateinamerika) stiegen wir endlich ins Auto. Laura hatte viermal ihr Kleid gewechselt und am Ende doch wieder das erste angezogen. Als wir schließlich vor der Kirche hielten und auf die Uhr schauten, stellte Erikas Vater fest, dass wir den Gottesdienst, der normalerweise vor der Feier des 15. Geburtstages abgehalten wird, verpasst hatten. Keinen schien das jedoch weiter zu stören und so fuhren wir direkt zum Country Club, wo die Party gefeiert werden sollte.

Als wir den Raum betraten, konnte ich meinen Augen nicht trauen! Um die Tanzfläche herum waren circa 40 runde Tische aufgestellt, die mit rosa Blümchen, rosa Servietten und rosa Girlanden verziert waren. Kurz darauf stieß mich Laura an und deutete grinsend auf ein Mädchen, dass in eine  Art pinkes Prinzessinnenkleid gehüllt war. „Das ist das Geburtstagskind“, erklärte sie mir hinter vorgehaltener Hand. Etwas zaghaft, da ich nicht unhöflich erscheinen wollte, fragte ich sie, ob das Ausmaß ihres Gewandes denn normal sei. „Ungewöhnlich ist es nicht, aber dieses Kleid ist schon etwas übertrieben“, antwortete sie mir lachend. „Wart´s nur ab! So wie ich die Familie meiner Cousine kenne, wird der ganze Abend so kitschig werden“, fügte Erika hinzu, die unserer Konversation gelauscht hatte. „Ihr seid echt schrecklich! Das Fest hat noch nicht einmal begonnen und ihr lästert schon wieder“, schimpfte Erikas Mutter uns. Doch auch sie konnte sich beim Anblick ihrer Nichte das Grinsen nicht verkneifen.

 

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.