interaktiv

Mein Freiwilliges Jahr

Seminar über Feminismus

Autor:
Lydia

Rubrik:
orientieren

13.04.2018

Unglaublich, aber wahr: Mein Freiwilligenjahr neigt sich langsam dem Ende entgegen, es sind nur noch 15 Wochen. Das hört sich lang an, zieht man jedoch meinen Urlaub und die Seminare ab, ist es erschreckend wenig. Ich werde meine Einsatzstelle vermissen. Dennoch merke ich auch, dass ich bereit bin, neue Dinge zu lernen. Deshalb sind die Seminare eine willkommene Abwechslung zum Klinik-Alltag.
Vorige Woche war es wieder soweit. Das Thema: Feminismus. Ehrlich gesagt, habe ich mich zuvor noch nie damit beschäftigt. Wollte ich das deshalb gleich eine ganze Woche? Eher nicht, dachte ich. Doch ich muss sagen, am Ende war ich tatsächlich wehmütig, dass das Seminar so schnell vorbei ging. Neben den üblichen Kennenlernspielen konnten wir dieses Mal viel selbst ausprobieren. Zum Beispiel durften einige von uns den Teamleitern bei einer Fachtagung über die Schulter schauen oder Exkursionen zu feministischen Beratungsstellen unternehmen. Die erstaunlich vielen Eindrücke lassen mich gedanklich auch zurück zuhause noch nicht los. Danke dafür, liebes Planungsteam!
Neben dem Hauptprogramm waren es jedoch die Gespräche mit den Teamleitern außerhalb der Seminarzeit, die mir am besten gefallen haben. Ich möchte nicht ins Detail gehen, kann aber sagen, dass diese Unterhaltungen unglaublich stärkend waren und ich entspannt wieder zur Arbeit ging. Es hat gutgetan, mal den Alltag komplett liegen zu lassen, auszuschlafen (ja, um 6 Uhr aufzustehen zählt für mich mittlerweile als ausschlafen) und mal die Seele baumeln zu lassen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.