interaktiv

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

IKEA, ABBA & Knäckebrot (Teil 1)

Autor:
Elke

Rubrik:
studium

18.06.2009

Die ersten drei Tage meiner „Woche vier" vor Beginn der Prüfungen, habe ich mit einigen Kommilitonen in Stockholm verbracht. Zu Beginn des Jahres hatten wir uns bei unserer Förderfirma für die Teilnahme an einem Umwelt-Kongress in Schweden beworben und vor wenigen Tagen die Zusage dafür erhalten.

Schon bei der nächtlichen Fahrt auf der achtspurigen Autobahn vom Flughafen in Richtung Stadtmitte wurde mir klar, dass die Schweden keine Energieprobleme oder -engpässe kennen. Offensichtlich müssen sie sich auch keine Gedanken über hohe Strompreise machen, denn die Schweden beleuchten ihre Autobahnen besser als wir unsere Städte - und das nicht zu knapp...

Die 40 Minuten, die der Shuttle Bus vom Flughafen zu unserem Hostel brauchte, starrte ich nur ungläubig und fasziniert aus dem Fenster und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Alles war absolut sauber, neu, gepflegt und stilvoll.

Auch unsere Unterkunft überraschte mich positiv. Doppelzimmer mit eigenem PC. Und das Frühstück am nächsten Morgen war eher „Hotel" als „Hostel".

Außer uns Studenten waren auch noch Leute von anderen Hochschulen vertreten, mit denen wir sehr schnell ins Gespräch kamen.

 

Diesen Artikel teilen