interaktiv

Die Lehrer von morgen

Ausstellung eines Gesundheitszeugnisses

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

25.06.2020

Um auf Lebenszeit verbeamtet zu werden und ins Referendariat starten zu können, wird ein amtsärztliches Gesundheitszeugnis benötigt. Dieses muss bis zu einem bestimmten Termin beim bayerischen Kultusministerium eingehen. Aufgrund der Coronakrise wurden bisher keine amtsärztlichen Termine für angehende Referendarinnen und Referendare vergeben. Nun lockern einige Landkreise diese Einschränkungen wieder und ich erhielt ich einen Anruf vom Gesundheitsamt. Drei Tage später war ich schon bei der amtsärztlichen Untersuchung. Dorthin musste ich mein mein Anmeldeformular für das Referendariat, den Impfpass, meine Brille inklusive Sehstärke und eventuelle Unterlagen für chronische Erkrankungen mitbringen.

Angekommen füllte ich einen Bogen mit meinen Daten und Vorerkrankungen aus. Ich war etwas nervös, da ich nicht wusste, was auf mich zukommt und welche Anforderungen gestellt werden. In der Untersuchung wurden meine Körpergröße und mein Gewicht notiert sowie mein Blutdruck, Lungenfunktion und Herzschlag geprüft. Ich musste verschiedene Übungen machen, wie mit geschlossenen Augen auf der Stelle marschieren und mit dem Zeigefinger meine Nase berühren. Zudem wurde ein kurzer Seh- und Hörtest durchgeführt. Nachdem alles soweit in Ordnung war, werde ich per Post ein Gesundheitszeugnis erhalten, welches ich sofort ans Kultusministerium schicken muss. Es freut mich, dass alles reibungslos geklappt hat.

Ich war eine der ersten unter meinen Kommilitonen, die einen Termin beim Gesundheitsamt erhalten hatte. Die anderen warten immer noch auf einen Anruf. Da ich dem Referendariat wieder einen Schritt näher gekommen war, genoss ich den weiteren Tag. Ich setzte mich in ein nettes Café, bestellte mir ein leckeres Stück Johannisbeerkuchen und sah entspannt dem Treiben in der Stadt zu. Ich bummelte noch etwas in den Gässchen und schloss meinen Tag mit einem guten Buch ab. Ich habe endlich Zeit für mich! Bis September werde ich mir wenig vornehmen und möchte nach Lust und Laune in den Tag leben. Und bisher lässt sich das auch gut aushalten!

Diesen Artikel teilen