interaktiv

Master live

Beim Studierendenmagazin

Autor:
Nele

Rubrik:
studium

01.03.2019

Eigentlich war ich gerade auf der Suche nach einem Nebenjob, als mir ein Flyer über die ehrenamtliche Mitarbeit beim Studierendenmagazin des AStA in die Hände fiel. Obwohl das nicht das war, wonach ich gesucht hatte, sprach mich die Beschreibung der ehrenamtlichen Tätigkeit sehr an.
Nachdem ich eine kurze Bewerbung an die Redaktion geschickt hatte, lud man mich sogleich zum Vorstellungsgespräch ein, um mit mir über meine Interessen zu sprechen. Kurz darauf erhielt ich die Zusage. Nun bin ich Teil der ausschließlich ehrenamtlichen Redaktion. Glücklicherweise bekomme ich für meine Arbeit eine kleine Aufwandsentschädigung, da ein „richtiger“ Nebenjob mir definitiv nicht mehr möglich ist.
Ich kümmere mich um die Umstrukturierung und Pflege der Webseite des Magazins sowie um die sozialen Medien, in diesem Fall beinhaltet das den Facebook-Auftritt. Obwohl ich bereits einige Vorkenntnisse in diesem Bereich hatte, bringt diese Arbeit einige Herausforderungen mit sich. Vieles eigne ich mir selbst an. Das funktioniert auch sehr gut, denn die meisten Sachen sehen am Anfang sehr kompliziert aus, stellen sich dann aber als vergleichsweise leicht heraus. Während meines Praktikums werde ich leider nicht an den Redaktionssitzungen teilnehmen können. Da ich meine Arbeit allerdings weitgehend unabhängig erledigen kann, braucht es nur wenig Koordination. Trotzdem freue ich mich bereits auf die erste Sitzung im neuen Semester.

 

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.