interaktiv

Medizin studieren

Der Atlantik ruft

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

10.09.2013

Zwei Stunden noch, dann bin ich auf dem Weg in den wohlverdienten Urlaub. Ein Kollege aus dem Surfcamp fährt von Hamburg aus an die Atlantikküste und nimmt mich mit, sodass ich morgen früh gegen sieben Uhr auf der Düne stehen werde.

Im Vergleich zu letztem Jahr wird das freilich ein sehr kurzes Vergnügen, gerade einmal vier Wochen werde ich dieses Mal in den Wellen verbringen können. Aber da werde ich mich wohl oder übel dran gewöhnen müssen. Immerhin bin ich jetzt Student. Ich bin gespannt, was für Kurse ich bekomme, ob die Leute cool sein werden, und selbstverständlich freue ich mich, meine Kollegen wiederzusehen. Schließlich bin ich jetzt schon seit knapp elf Monaten „auf Surf-Entzug“. Gerade der letzte Monat war eine Qual, da viele meiner Freunde unterwegs waren und lauter tolle Reisegeschichten zu erzählen hatten.

Gut, dafür habe ich die einmalige Chance gehabt, bereits im ersten Semester meines Medizinstudiums erste OP-Erfahrungen zu sammeln, was definitiv etwas ist, was den allermeisten verwehrt bleiben dürfte.

Die vergangenen Tage verbrachte ich zunächst bei meinem Vater in Dresden, anschließend begleitete er mich nach Münster. So hatte ich direkt ein zweites Mal innerhalb eines Monats die Funktion des Fremdenführers inne, aber ich schätze mal, dass das gut funktioniert hat. Als er wieder weg war, absolvierte ich meine letzte OP und fing an zu packen. Die Meinungen dazu sind ja gegensätzlich, aber ich persönlich empfinde Packen immer als sehr toll, da es die Vorfreude auf das Bevorstehende doch nochmal etwas stärker aufkommen lässt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.